Menü

Suse-Gründer verlässt Novell

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 196 Beiträge
Von

Hubert Mantel, der zusammen mit Roland Dyroff, Burchard Steinbild und Thomas Fehr 1992 das Softwarehaus Suse gründete (ein Akronym für "Software- und Systementwicklung", daher auch S.u.S.E. abgekürzt), hat Novell verlassen. Novell hat sich zu den Gründen für die Kündigung Mantels nicht geäußert. Allerdings sind offenbar Suse-Mitarbeiter nicht mit dem Kurs einverstanden, den Novell der Firma verordnet. So hatte es am Wochenende einige Aufregung um die Entscheidung von Novell gegeben, bei den Unternehmensprodukten zukünftig Gnome als Standard-Desktop einzusetzen. Suse hatte in der eigenen Linux-Distribution traditionell den KDE-Desktop bevorzugt.

Suse hatte sich nach der Gründung schnell auf das aufstrebende Betriebssystem Linux spezialisiert (zur Geschichte von Linux siehe hier). Ab 1996 brachte das Unternehmen eine eigene Distribution heraus, die dank guter Lokalisierung, ordentlicher ISDN-Unterstützung und vergleichweise einfacher Installation schnell zur beliebtesten in Deutschland wurde. Vor zwei Jahren kaufte Novell den Linux-Spezialisten. (odi)