Suse Linux bevorzugt künftig das Dateisystem ext3

Novell gibt ext3 auch in seinen Enterprise-Distributionen den Vorzug gegenüber ReiserFS.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 187 Beiträge
Von
  • Alexandra Kleijn

Kommende Versionen von Suse Linux Enterprise werden auf ext3 als Standard-Dateisystem setzen. Ursache der Entscheidung des Linux-Distributors " target="_blank">Novell ist die schleppende Weiterentwicklung von ReiserFS, die Jeff Mahoney, ReiserFS-Maintainer im Suse-Linux-Team, vergangene Woche beklagt hatte. Suse hatte jahrelang auf ReiserFS als Standard-Dateisystem gesetzt. Auch das Community-Projekt Opensuse wird ab der kommenden Version 10.2 auf den ext2-Nachfolger als bevorzugtes Dateisystem setzen.

Inzwischen schaffte die ext3-Weiterentwicklung ext4 den Sprung in den kommenden Kernel 2.6.19. Ob und wann dies dem designierten ReiserFS-Nachfolger Reiser4 gelingt, ist nach wie vor unklar. Mahoney, der sich für ext3 ausgesprochen hatte, bezeichnete Reiser4 als zu experimentell für den Einsatz in Suse Linux. (akl)