Menü

Swisscom verdreifacht ADSL-Bandbreite

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 133 Beiträge
Von

In der Schweiz sollen Daten künftig mit bis zu 6000 Kbit/s und damit drei mal schneller als bislang möglich über die ADSL-Leitungen rauschen. Der Netzbetreiber Swisscom Fixnet Wholesale stellt die neuen Angebote den rund 30 Internet-Providern zum Wiederverkauf zur Verfügung. Mit der Kapazitätsausweitung trage man der gestiegenen Nachfrage nach Breitband-Zugängen Rechnung.

Auch Kunden mit bestehenden Verträgen kommen ab Mitte März in den Genuss der neuen Leistungen. So erhöhen sich die maximalen Download/Upload-Raten in Kbit/s des bisherigen höchsten Privatprofils von 2400/200 auf 5000/300. Der kleinere 1200/200-Tarif wird auf 3500/300 erhöht und aus 600/100 wird 2000/100. Nur das günstigste Profil 150/50 bleibt unverändert. Für Geschäftskunden wächst die Kapazität des derzeitigen Spitzenangebots 2400/500 auf 6000/600 und aus 1200/500 wird 4000/600. Die kleineren Pakete ziehen wie auch die symmetrischen DSL-Angebote keinen Nutzen aus der Swisscom-Offensive.

Die Swisscom steht seit dem staatlichen Verbot eines weiteren Engagements im Ausland unter Druck und befürchtet eine Übernahme. Weit stärker als in Deutschland konkurriert die ADSL-Technik in der Schweiz mit dem Internetzugang via TV-Kabel des Anbieters Cablecom, der inzwischen zur US-amerikanischen Liberty Global gehört. Die bislang letzte Kapazitätserhöhung der halbstaatlichen Swisscom datiert aus dem Jahr 2003. (mhe)