Menü

Synaxon mit deutlichem Minus im Geschäftsjahr 2008

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Nach vorläufigen Zahlen für das zurückliegende Jahr muss die Bielefelder Franchise-Verbundgruppe mit rückläufigem Umsatz und Überschuss rechnen. Das Ergebnis der Synaxon AG im Geschäftsjahr 2008 ging um gut 30 Prozent auf rund 1,59 Millionen Euro zurück und liegt damit wieder auf dem Niveau von 2006. Der Umsatzschwund gegenüber dem Vorjahr dürfte mit etwa sieben Prozent etwas moderater ausfallen als noch im Vorjahr. Für 2008 erwartet die Synaxon-Führung einen Erlös von rund 15,3 Millionen Euro. Endgültige Zahlen für das Geschäftsjahr sollen im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 31. März 2009 veröffentlicht werden.

Das Geschäft der zur Synaxon-Gruppe gehörenden Gesellschaften PC-Spezialist, Microtrend, Akcent Computerpartner und iTeam sei nach wie vor belastet vom anhaltenden Preisverfall, der auch 2008 den IT-Handel in Deutschland gekennzeichnet habe, teilte das Unternehmen mit. Trotz Mengenwachstums sei das über die Verbundgruppe abgewickelte Einkaufsvolumen rückläufig gewesen. Bei der Systemhauskooperation iTeam seien die Erlöse aus den Partnerverträgen so deutlich gesunken, dass sich Synaxon zu einer einmaligen Abschreibung von 613.000 Euro entschlossen habe. Dies habe den Jahresüberschuss maßgeblich belastet.

Während sich iTeam unter der Leitung des neuen Geschäftsführers Torsten Seiferth 2009 schwerpunktmäßig auf die Themen Vernetzung, Qualifizierung und Vermarktung konzentrieren will – unter anderem ist der Ausbau der EGIS-Plattform für die spezifischen Bedürfnisse der Systemhäuser geplant –, setzt Synaxon durch eine Kooperation mit der itk group GmbH Akzente für das angestrebte Wachstum im laufenden Jahr. Mit Wirkung zum 1. März 2009 hat Synaxon das Kooperationsgeschäft des Berliner Unternehmens übernommen, in dem bundesweit 350 IT- und TK-Systemhäuser vereinigt sind.

Der betreffende Geschäftsbereich wurde zu diesem Zweck in die itk community GmbH & Co. KG ausgelagert, die nun vollständig unter der Kontrolle der Bielefelder Verbundgruppe steht. Die itk-Systemhäuser erhalten dadurch Zugriff auf sämtliche zentralen Leistungen von Synaxon – inklusive der Einkaufs-, Informations- und Service-Plattform EGIS. Vorstand und COO Andreas Wenninger hofft zudem vom TK-Know-how der itk group profitieren zu können – auch im Hinblick auf Beschaffungskonditionen. "Mit dieser Zusammenarbeit schmieden wir eine schlagkräftige Allianz, in der die angeschlossenen Partner beider Unternehmen in gleichem Maße durch die neu hinzugekommenen Kompetenzen profitieren", unterstreicht Wenninger. Die itk group will sich künftig verstärkt um den Ausbau des Direktvertriebs kümmern, im Bemühen um bestehende Kunden wie auch bei der Neukundenakquise. Dazu sei geplant, bundesweit bis zu 50 neue Vertriebsmitarbeiter einzustellen. (map)