Menü

Syrian Electronic Army greift erneut Microsoft-Blogs an

Die Syrian Electronic Army (SEA) hat zum zweiten Mal Microsoft-Blogs gekapert und den Branchenriesen verhöhnt. Microsoft habe zwar das CMS seiner Blogs geändert, dies helfe aber überhaupt nicht, wenn einige Mitarbeiter gehackt wurden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge
Von

Das Defacement der SEA auf den Office-Blogs.

(Bild: Twitter )

Anfang Januar war es den Aktivisten, die dem Assad-Regime nahestehen sollen, ein erstes Mal gelungen, Blogeinträge zu verändern und bereits zu diesem Zeitpunkt machte die SEA darauf aufmerksam, dass sie einige E-Mail-Konten von Microsoft-Mitarbeiter gehackt hätten. Auf diese Weise muss ihnen wohl nun auch vor einigen Stunden der erneute Zugriff auf Blogs gelungen sein.

Gegenüber Microsoft erläuterte die SEA die Vorkommnisse via Twitter wie folgt: Microsoft könne zwar das CMS ändern, dies bringe aber gar nichts, wenn einige Mitarbeiter gehackt wurden und bisher nichts davon wüssten.

Jetzt sollten einige Mitarbeiter doch mal prüfen lassen, ob sie gehackt wurden.

(Bild: Twitter)

Betroffen waren dieses Mal die Office-Blogs des Unternehmens. Die SEA soll mehrere Meldungen mit ihrem üblichen Claim "Hacked by the Syrian Electronic Army" ausgestattet haben. Microsoft ist nach Aussagen der SEA zum Ziel ihrer Angriffe geworden, da das Unternehmen Kundendaten an die NSA übermittle und mutmaßlich Hintertüren für geheimdienstliche Schnüffelaktionen in ihre Produkte einbaue.

Das neue CMS mit einem SEA-Emblem.

(Bild: Twitter )

In den letzten Monaten hatten die Hacker zunächst Nachrichtenagenturen angegriffen, suchten sich aber auch schon einmal FIFA-Chef Joseph Blatter oder die VoiP-Dienste Viber und Tango als Ziele aus. Gerne übernimmt die SEA Twitter-Accounts - diese scheinen auch noch nach der Einführung einer Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Angreifer nicht uneinnehmbar zu sein. Zuletzt machte sich die SEA über Skypes Blog- und Twitter-Account her. (kbe)