Menü

Syrian Electronic Army kapert Skypes Blog und Twitter-Account

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge

Die als Syrian Electronic Army (SEA) bekannte Hackergruppe hat wieder einmal zugeschlagen: Diesmal kaperten die Hacker laut Informationen von The Verge den offiziellen Twitter- und Facebook-Account des zu Microsoft gehörigen Messenger-Dienstes Skype. Ebenfalls konnten sie wohl auch den Unternehmensblog des Anbieters übernehmen. Unter diesem Deckmantel setzte die SEA am Mittwoch Warnungen vor Microsofts E-Mail-Diensten ab. Diese würden Nutzerkonten überwachen und die erspitzelten Daten an Regierungen weiterverkaufen.

Gehackter Account: Skype warnt vor Mutterkonzern Microsoft.

(Bild: Screenshot)

Offenbar wieder im Besitz der Kontrolle über den eigenen Twitter-Account gestand Skype dann am Mittwoch Nachmittag ein, gehackt worden zu sein. Dabei betonte der Anbieter, dass keine Nutzerdaten kompromittiert wurden. Das Unternehmensblog von Skype ist zur Stunde noch nicht wieder erreichbar. Auf welchem Weg die SEA Zugriff auf Skypes Kommunikationskanäle erlangen konnte, ist nicht bekannt. Bislang operierten die Hacker vor allem mit geschickt gemachten Phishing-Mails, um Zugangsdaten in die Hände zu bekommen.

Die Hacker der SEA haben im vergangenen Jahr mit diversen Aktionen auf sich aufmerksam gemacht. Unter anderem kaperten sie offizielle Twitter-Accounts von AP, der FIFA sowie dem Guardian und nahmen wohl auch die New York Times aufs Korn. Mit ihrem aktuellen Hack spielt die SEA vermutlich auf die Vorwürfe an, dass große IT-Konzerne wie Microsoft mehr oder minder freiwillig Kundendaten mit der NSA teilen und mutmaßlich auch Hintertüren für geheimdienstliche Schnüffelaktionen in ihre Produkte integrieren. (axk)