Menü

System Shock: Remake kommt – aber frühestens 2020

Eine bei Kickstarter großzügig finanzierte Neuauflage des Rollenspiel-Shooters war kurzfristig gestoppt worden. Nun dürfen Unterstützer wieder hoffen: System Shock soll weiter entwickelt werden und wohl Anfang 2020 erscheinen.

System Shock: Remake kommt - aber frühestens 2020

Unterstützer dürfen wieder hoffen: System Shock soll voraussichtlich 2020 erscheinen (hier die 200 US-Dollar teure "Big Box Collector's Edition")

(Bild: Nightdive Studios (www.nightdive.com))

Der rollenspiel-lastige First-Person-Shooter System Shock von 1994 gilt als herausragender und einflussreicher Spiele-Klassiker. Weil das Spielprinzip (in einer Raumstation samt virtueller Alternativrealität Gegner vermöbeln und Rätsel lösen) kaum an Reiz verloren hat, plante die auf Remakes spezialisierte US-amerikanische Entwicklerfirma Nightdive Studios 2016 eine Neuauflage.

Nightdive sammelte in einer Kickstarter-Kampagne 1,35 Millionen Dollar ein – weit mehr als die angestrebten 900.000 Dollar. Doch im Februar 2018 schockierte Studio-Gründer Stephen Kick die Beteiligten mit der Mitteilung, die Arbeit am Remake auszusetzen, weil man sich über die Ausrichtung des Projekts unsicher sei und eine Auszeit benötige.

Diese Auszeit und damit die Verwirrung um die Zukunft des Projekts scheinen nun beendet: In einem Gespräch mit PC Gamer bestätigte Kick, dass man wieder an System Shock arbeite und es so umsetzen wolle, wie es ursprünglich geplant gewesen sei. Er schildert, dass sich das Team mit zu vielen Ideen und Neuinterpretation von Details verrannt habe.

Man wolle das Spiel nun so schnell wie möglich fertigstellen. Das kann allerdings noch dauern: Kick vermutet, dass es wohl Anfang 2020 soweit sein könnte. Anfang April wolle man den Kickstarter-Unterstützern zudem einen ersten Einblick in die Arbeit geben, versprach Kick.

(tiw)

Anzeige