Menü

SystemRescueCd 2.7 mit Werkzeugen für DEB- und RPM-Pakete

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge

Die am Wochenende veröffentlichte SystemRescueCd 2.7.0 enthält erstmals Paket-Management-Programme wie dpkg, debootstrap und rpm, wodurch sich die Linux-Distribution besser zur Reparatur von Linux-Distributionen mit Debian- oder RPM-Paketen eignet. Die neue Version verwendet jetzt standardmäßig einen Kernel der Longterm-Serie 3.2.

Bei der Distribution, die auch zahlreiche Werkzeuge zur Datenrettung mitbringt, wurden ferner die Dateisystem-Werkzeuge für XFS und Btrfs aktualisiert. Die Quellen der btrfs-progs stammen aus einem Fedora-Paket, das bereits das verbesserte Werkzeug zum Prüfen und Reparieren enthält, das manche Distributionen seit einigen Wochen ausliefern, obwohl es bislang nicht separat freigegeben wurde.

Eine Übersicht aller Neuerungen der SystemRescueCd 2.7.0 liefert das Changelog; ein Quick Start Guide und die Dokumentation erläutern Informationen zum Umgang. Das Image der für x86-Systeme (32- und 64-Bit) geeigneten Rettungs-Distribution umfasst lediglich 366 MByte.

Siehe dazu auch:

(thl)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige