Systems: Bis zu 10.000 Video-Streams gleichzeitig

In Zusammenarbeit mit RealNetworks will die Deutsche Telekom die größte Streaming-Media-Plattform Europas im Internet starten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge
Von
  • Axel Kossel

In Zusammenarbeit mit RealNetworks will die Deutsche Telekom die größte Streaming-Media-Plattform Europas im Internet starten. Der Dienst basiert auf dem RealSystem G2 von RealNetworks und soll bis zu 10.000 gleichzeitige Zugriffe auf Audio- und Video-Inhalte bedienen können. Den für die Wiedergabe notwendigen Player gibt es bei RealNetworks kostenlos zum Download. Der Startschuß für die "T-Mart Audio Video Services" fiel auf der Systems in München.

Die Telekom will über den Dienst künftig aktuelle Sportereignisse wie Tennisspiele aus Wimbledon oder Radrennen mit Jan Ullrich, kulturelle Ereignisse wie die Love Parade in Berlin, das Jazz-Festival von Montreux oder das NetAid-Benefiz-Konzert und beispielsweise die wöchentliche Ansprache des Papstes übertragen.

Den Kern der T-Mart Audio Video Services bildet ein Verbund von mehreren Hochleistungsrechnern (Video Operation Center), die unmittelbare an das IP-Backbone der Deutschen Telekom angebunden sind. Von einem Video Management Center aus werden alle Streaming Media Übertragungen zentral überwacht und gesteuert.

Günther Schmedding von der RealNetworks GmbH setzt große Hoffnungen in die Kooperation mit der Telekom: "Wir liefern den Zugang zu Content und die Software, das heißt die Möglichkeit, multimediale Inhalte über das Internet zu transportieren. Die Deutsche Telekom AG verfügt über das stärkste Backbone in Europa. Gemeinsam sind wir ein Team, das das Internet endlich zu dem Live-Medium werden läßt, von dem alle Welt redet." (ad)