Systems-Nachfolger heißt discuss & discover

Statt auf eine klassische Messe setzt die Münchner Messegesellschaft auf die sechs Module Messe, Corporate Events, Public Forum, Konferenz, Social Events und Online-Begleitung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge
Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München International, stellte heute das Konzept für das auf der letzten Systems angekündigte IT-Event im kommenden Herbst offiziell vor. Der Name "discuss & discover" mit dem Untertitel "beyond bits and bytes" ist dabei Programm: Statt auf eine klassischen Messe setzt die Messegesellschaft auf die sechs Module Messe, Corporate Events, Public Forum, Konferenz, Social Events und Online-Begleitung.

Den inhaltlichen Rahmen bestimmen jedes Jahr verschiedene Themenwelten, die 2009 IT as a Service, Mobility & Collaboration, Infrastructure & Security heißen. Die Inhalte werden jedes Jahr mit den Partnern neu für das kommende Jahr ausgearbeitet.

Wie auch die Systems soll die neue Veranstaltung eine reine B2B-Veranstaltung werden, anders als die Vorgängermesse aber nicht mehr primär den Mittelstand ansprechen. Auch möchte die Messegesellschaft den lokalen Charakter gegen internationale Bedeutung eintauschen.

Die discuss & discover 2009 findet vom 20. bis 22. Oktober 2009 im ICM und den angrenzenden Messehallen statt. Für die nächsten fünf Jahre hat sich Klaus Dittrich das ehrgeizige Ziel von 50.000 Teilnehmern und mindestens fünf genutzten Ausstellungshallen neben dem ICM gesetzt.

Siehe dazu auch:

(rme/c't) / (jk)