T-Mobile US: John Legere verlässt den Vorstand vorzeitig

Der T-Mobile US-Chef John Legere verlässt den Vorstand früher als ursprünglich geplant. Differenzen mit dem Vorstand oder Management habe es aber nicht gegeben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
T-Mobile US: John Legere verlässt den Vorstand vorzeitig

John Legere

(Bild: T-Mobile)

Von
  • Bernd Mewes

Der CEO John Legere trat am Freitag mit sofortiger Wirkung als CEO der US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom, T-Mobile US Inc., zurück. Zuvor kündigte er an, seine Amtszeit bis zum Ende am 4. Juni fortzusetzen. Die Entscheidung für das vorzeitige Ausscheiden habe er aber nicht Aufgrund von Differenzen mit dem Management oder Vorstand getroffen, berichtet Bloomberg.

Obwohl er den Vorstand nur wenige Wochen früher als geplant verlassen werde, sei Legere weiterhin der größte Fan von T-Mobile. Er wolle nun andere Aufgaben verfolgen, heißt es in dem Bericht weiter, um welche es sich dabei handelt, erklärt der ehemalige US-Chef nicht. Legere soll als Kandidat für den CEO-Posten bei dem Büroanbieter WeWork gehandelt worden sein, über diese Position habe er aber nach eigenen Angaben nie diskutiert.

Legere ist seit 2012 Chef von T-Mobile US gewesen und machte die angeschlagene Telekom-Tochter mit aggressiven Marketingmethoden zum drittgrößten Mobilfunkanbieter der USA. Der exzentrische Manager hatte zudem die Übernahme des Konkurrenten Sprint in die Wege geleitet und nach rund zwei Jahren mit strengen Auflagen der Behörden am 1. April abgeschlossen.

Der Nachfolger von Legere und Chef nach der Fusion mit Sprint ist Mike Sievert, der vorher als Vorstand für das Tagesgeschäft der Telekom-Tochter in den USA verantwortlich war und bereits im November bekanntgegeben wurde. (bme)