Menü

T-Mobiles iPhone-Tarife mit Datendrossel [Update]

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 702 Beiträge

Der Netzbetreiber T-Mobile hat seine Tarife für das ab 9. November erhältliche Apple iPhone veröffentlicht. Es ist das bereits vor einigen Tagen vorab bekannt gewordene dreistufige Tarifmodell mit Inklusivpaketen zu 49, 69 und 89 Euro monatlich. Für alle Verträge wird eine einmalige Bereitstellungsgebühr von 25 Euro erhoben, und es gilt eine Laufzeit von 24 Monaten. Das iPhone kostet bei T-Mobile 399 Euro.

Im Tarif "Complete M" für 49 Euro sind 100 Inklusivminuten sowie 40 SMS enthalten. Mehr vertelefonierte Minuten rechnet T-Mobile im 60/1-Takt zu 39 Cent ab, SMS über dem Kontingent kosten 19 Cent. Bei "Complete L" gibt es für 69 Euro 200 Gesprächsminuten und 150 SMS, alles darüber wird zu den gleichen Konditionen abgerechnet wie im kleinsten Paket. "Complete XL" beinhaltet für 89 Euro 1000 Gesprächsminuten und 300 SMS. Wer dennoch mehr benötigt, ist zumindest bei den Gesprächsminuten mit 29 Cent etwas günstiger dran als in den beiden anderen Tarifen. Nicht verbrauchte Minuten oder SMS verfallen am Monatsende. Inklusive ist die Abfrage der Mailbox ("Visual Voicemail"). Mit dem neuen Dienst können Kunden Sprachnachrichten gezielt auswählen und abhören, ohne zuvor andere abhören zu müssen.

Mit das Interessanteste für Intensivnutzer dürfte die ebenfalls im Preis inbegriffene Datenflatrate für Mobilfunk und WLAN-Hotspots sein. Allerdings sorgt der Anbieter hier für einen Wermutstropfen: Bei zu intensiver Nutzung wird der Zugang gedrosselt. Dabei ist das iPhone mangels UMTS-Tauglichkeit schon bei ungedrosseltem Zugang kein echter Highspeed-Surfer; mit dem GSM-Beschleuniger EDGE kommt es theoretisch auf maximal 384 kBit/s, in der Praxis dürfte es eher bei 220 kBit/s liegen. T-Mobile drosselt den Zugang abhängig vom gewählten Tarif nach einem Verbrauchsvolumen von 200 MByte (Complete M), 1 GByte (Complete L) und 5 GByte (Complete XL) auf maximal 64 kBit/s (Download) und 16 kBit/s (Upload). Ob der an WLAN-Hotspots verursachte Traffic zu dem Verbrauchsvolumen gerechnet wird, war kurzfristig nicht zu erfahren.

[Update: Nachdem T-Mobile kurz nach Erscheinen dieser Meldung sowohl die Tarifseite als auch einen entsprechenden Verweis auf der iPhone-Hauptseite wieder aus dem Netz genommen hatte, wurden die Tarife inzwischen per Pressemitteilung bestätigt. Offenbar war die Veröffentlichung so nicht geplant gewesen. Ein Sprecher erklärte, es habe sich um ein "technisches Versehen" gehandelt, die zu früh veröffentlichte Seite habe aber die korrekten Tarifdaten erhalten und solle in Kürze wieder online gehen.

Die Begrenzung der Bandbreite gilt nach Angaben des Sprechers nur für über GSM/EDGE generierten Traffic. Das an den über 8000 WLAN-Hotspots anfallende Datenvolumen werde nicht gezählt und der Zugang werde auch bei bereits gedrosseltem EDGE-Zugang weiter mit bis zu 11 MBit/s nutzbar sein. Bis Ende 2007 will T-Mobile in Deutschland im gesamten GSM-Netz EDGE mit bis zu 220 Kbit/s anbieten.

In Deutschland wird das iPhone ab dem 9. November über die Telekom Shops und den T-Mobile Web-Shop vertrieben. Mit einem T-Mobile Zweijahresvertrag als 8GB Modell ist es zum Preis von 399 Euro inklusive Mehrwertsteuer erhältlich.] (vbr)

Anzeige
Anzeige