Menü

T-Online Messenger für Windows und WAP

vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Die Telekom-Tochter T-Online hat auf der CeBIT einen eigenen T-Online-Messenger (TOM) vorgestellt. Er soll neben den üblichen Chat-Funktionen und der Buddy-List auch den Austausch von Dateien ermöglichen.

Mit einer Funktion namens "Wer ist da?" soll der Anwender herausfinden können, wer gerade auf derselben WebSeite online ist. Seiten mit besonders vielen TOM-Nutzern werden als sogenannte Hot Spots angezeigt. Zudem sollen – ähnlich wie es auch bereits der AOL-Instant-Messenger bietet – die Anwender von der T-Online-Redaktion mit aktuellen Nachrichten versorgt werden. TOM-Anwender sollen sich auch bei ICQ und MSN einloggen können, bezüglich der Kompatibilität zu weiteren Messenger-Programmen führt T-Online laut Sprecher Michael Schlechtriem derzeit Gespräche.

Die Windows-Software befindet sich derzeit noch in der Beta-Phase und ist auf der T-Online Seite unter Service zu finden. Sie soll über eine beliebige DFÜ-Verbindung und über die T-Online-Zugangssoftware Version 3.0 laufen. Sie benötigt einen installierten Internet-Explorer 4.0. Eine mobile Variante für Handy-Nutzer kann unter wap.t-online.de abgerufen werden. Wann die Software entgültig fertig sein soll, ist noch nicht bekannt. Schlechtriem rechnet damit, dass sie noch vor Jahresende auf die T-Online-Software-CDs kommt, zum Download jedoch deutlich früher bereit stehen wird. (axv)