Menü

T-Online holt Springers BILD mit ins Boot

Mit der Gründung der Bild.de/T-Online AG gehen der Axel Springer Verlag und die Deutsche Telekom AG eine umfassende Partnerschaft ein. Die T-Online International AG erwirbt zu diesem Zweck 37 Prozent an der neugegründeten Firma, die das News- und Entertainment-Portal bild.t-online.de betreiben soll; Springer hält die restlichen 63 Prozent. Die neue Firma übernimmt das Unternehmen bild.de, dessen Bildung der Springer-Verlag seit kurzem betreibt.

Die Zusammenarbeit zwischen Springern und T-Online kündigten Telekom-Chef Ron Sommer, Thomas Holtrop, Vorstandsvorsitzender von T-Online, und Mathias Döpfner, Multimedia- und Zeitungsvorstand der Axel Springer Verlag AG, auf einer Pressekonferenz am heutigen Mittwoch in Berlin an. Sie bestätigten damit entsprechende Berichte über eine Zusammenarbeit, die schon am Samstag kursierten.

Döpfner bezeichnete das Projekt der beiden Medienuntenehmen als Idealkonstellation: "Die Kraft des Joint Venture ist neben den jeweils starken Marken die einzigartige Verbindung von Technologie und Content. So soll bild.t-online.de dazu beitragen, das Internet noch attraktiver für den weiteren Ausbau hin zum echten Massenmarkt zu machen." Nach Sommers Ansicht gehen aus der Zusammenarbeit auch positive Impulse für den Mutterkonzern aus: "Das Joint Venture mit bild.de baut zum einen die Stellung von T-Online als Deutschlands und Europas führendem Online-Provider aus und wird den Abstand zu unseren Wettbewerbern weiter vergrößern. Gleichzeitig stärkt natürlich jede Maßnahme, mit der eine unserer Tochtergesellschaften ihre Marktposition ausbaut, den Konzern auch insgesamt."

Roland Tetzlaff, 39, seit Januar Managing Director bild.de, soll eine vergleichbare Rolle im neuen Unternehmen übernehmen. Die konzeptionelle Entwicklung von bild.t-online.de mit den Schwerpunkten News und Entertainment sei abgeschlossen: "Gemeinsam werden wir sukzessive neue Angebote und Produkte präsentieren. bild.t-online.de ist mehr als eine Website. Sie ist die multimediale Erweiterung der Marke BILD", sagte Tetzlaff.

Durch die Zusammenarbeit will T-Online versuchen, eine bessere Position als Inhaltsanbieter zu erhalten. Erst kürzlich vereinbarte die Telekom-Tochter eine Kooperation mit dem ZDF. Holtrop will T-Online zum "Internet-Medienhaus" ausbauen, da er offensichtlich befürchtet, dass seine Firma als reiner Internet-Provider nicht aus den roten Zahlen herauskommt. Bis heute konnte er für die Wandlung von T-Online zum Inhaltsanbieter praktisch lediglich auf die Kooperation mit dem ZDF verweisen. (sha)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige