Menü
Cebit

T-Online spinnt virtuelle Netze

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge

Der Provider T-Online stellt zur CeBIT (Halle 26, Stand A01) gleich zwei neue Community-Lösungen vor und folgt damit dem Trend zu Diensten für soziale Netze. Das "Habbo Hotel" ist ein virtueller Treffpunkt für 14- bis 20-Jährige; auch Jüngere werden nicht abgewiesen. Bewohner des Hotels können sich mit individuell ausgewählten Möbeln und Gegenständen einen virtuellen Raum einrichten, mit Gleichgesinnten chatten oder spielen.

Entwickelt hat das Habbo Hotel der Online-Spielehersteller Sulake, der es bereits in Japan und Großbritannien betreibt. Das Habbo Hotel ist nicht kostenlos. Für die Einrichtung des Cyber-Raumes oder die Teilnahme an Spielen ist eine Gebühr fällig, die der Benutzer per Premium-SMS oder 0190-Einwahl zahlen kann.

Ältere Semester sollen mit Stayfriends wieder zueinander finden oder, wie der Name schon sagt, Freunde bleiben. Auch dort kann der Benutzer eine persönliche Website mit Fotos und Texten gestalten, die Einblick in die Karriere, den Lebensweg und Hobbys gibt. Die persönliche Seite ist kostenlos. Will man mit anderen Teilnehmern in Kontakt treten, so muss man die kostenpflichtige Version des Dienstes abonnieren; das kostet 18 Euro im Jahr. Auch Stayfriends ist kein Eigengewächs, sondern ein Ableger des US-amerikanischen Dienstes classmates.com. (jo)

Anzeige
Anzeige