zurück zum Artikel

T-Online warnt aktive Nutzer von Tauschbörsen vor Urheberrechtsverstößen

T-Online [1] geht mit sanftem Druck gegen die illegale Nutzung von Tauschbörsen [2] vor. Einzelne Kunden wurden schriftlich darüber informiert, dass sie urheberrechtlich geschützte Inhalte im Internet angeboten hätten und darum gebeten, "dafür Sorge zu tragen, dass dies nicht wieder vorkommt".

Zu Untermauerung nennt T-Online die vom Kunden zu einer bestimmten Zeit verwendete IP-Adresse und darüber angebotene Inhalte, beispielsweise den Film Shrek [3]. Weiterhin heißt es in einem heise online vorliegenden Schreiben: "Es liegen noch andere Fälle zu anderen Zeiten vor, diese Meldungen lassen auf keinen Zufall schließen!"

T-Online-Sprecher Michael Schlechtriem erklärte, die Schreiben beruhten auf Hinweisen der Rechteinhaber, die T-Online gebeten hätten, "Maßnahmen zu ergreifen". Wieviele Kunden davon betroffen sind, wollte Schlechtriem nicht sagen. Er betonte, dass T-Online selbst keine Inhalte überprüfe und auch nicht aktiv nach bestimmten Inhalten suche. T-Online handle im Interesse des Kunden, weil man ihn auf Probleme hinweise. Das Schreiben habe keine rechtlichen Konsequenzen.

Der T-Online-Sprecher wies darauf hin, dass die betroffenen Kunden grundsätzlich auch mit einer Strafanzeige durch den Rechteinhaber rechnen müssten. Falls Kunden wiederholt auffielen, könnte T-Online darüber hinaus selbst gegen die illegale Nutzung seines Dienstes vorgehen und Accounts sperren. "Wir wollen nicht, dass das Image von T-Online geschädigt wird", betonte Schlechtriem. (hod)


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-48577

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.t-online.de
[2] http://www.heise.de/ct/01/26/158/default.shtml
[3] http://www.shrek.com