Menü
Cebit

TP-Link zeigt WLAN-Router mit Smart-Home-Zentrale

An einen Breitband-Router hat TP-Link eine Funkschnittstelle für das bei der Heimautomation verbreitete ZigBee/ZWave angeflanscht. Darüber kontrolliert der Router etwa Schaltsteckdosen, die sich über den Touchscreen auch direkt steuern lassen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge

Am Touchscreen des SR20 kann man Aktoren direkt steuern. Das Erstellen von Regeln für Automatiken fällt am Tablet oder PC leichter.

In dem fürs gewöhnliche Publikum gesperrten Planet Reseller auf der CeBIT (Halle 14/15) zeigt TP-Link am Stand E71 seinen ersten WLAN-Router mit ZigBee/ZWave-Schnittstelle. Der SR20 soll Sensoren und Aktoren drahtlos ins Internet-of-Things binden und so ein Smart Home ohne Bohren ermöglichen. Über den Touchscreen lassen sich beispielsweise Schaltsteckdosen oder intelligente Leuchten direkt steuern. Laut Hersteller soll der SR20 zu Geräten anderer Hersteller voll kompatibel sein und später auch neue Heimautomatisierungs-Gadgets von TP-Link steuern können.

Routerseitig bietet der SR20 gewohnte Kost: Simultan-Dualband-WLAN nach IEEE 802.11n-450 und 11ac-1300 mit Gastnetz, je eine USB-3.0- und USB-2.0-Schnittstelle für Massenspeicher oder Drucker sowie fünf Gigabit-Ethernet-Ports (1×WAN, 4×LAN). Um den Datenumschlag soll sich ein mit 1 GHz getakteter Dualcore-Prozessor kümmern. Er informiert die Bewohner auch per Push-Nachricht auf die Kasa-App über den aktuellen Zustand des Smart Home. Ob die per Tablet oder Smartphone definierbaren Automatiken etwa für eine zeitgesteuerte Beleuchtung auch bei einem Internetausfall funktionieren, bleibt zu klären. Der SR20 soll im Juni auf den Markt kommen. (ea)