Tablet-Erfolg ist kein Selbstläufer

Der globale Tabletmarkt wächst kräftig weiter, auch dank des Erfolgs von preisgünstigen Android-Geräten. Doch Marktforscher warnen, dass das kein Selbstläufer ist.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 233 Beiträge
Von
  • Volker Briegleb

Der globale Tablet-Markt legt nach Angaben von Marktforschern weiter kräftig zu. Insgesamt haben die Hersteller im dritten Quartal 47,6 Millionen Tablets ausgeliefert, meldet das britische Marktforschungsinstitut IDC. Das seien 7 Prozent mehr als im zweiten Quartal und 36,7 Prozent mehr als im dritten Quartal des Vorjahres. Wie bei Smartphones belegen Apple und Samsung mit einigem Abstand die Spitzenplätze.

Tablets sind beliebt – nicht nur auf der IFA.

(Bild: dpa)

Apple verdankt über 14 Millionen verkauften iPads einen Marktanteil von fast 30 Prozent. Der US-Computerbauer konnte im Vergleich zum Vorjahr allerdings kaum zulegen. Die gerade erst vorgestellten neuen Modelle sind noch nicht berücksichtigt. Samsung hat seinen Tablet-Ausstoß im dritten Quartal laut IDC auf fast 10 Millionen Geräte verdoppelt und kommt damit auf 20 Prozent Marktanteil.

Mit dem Nexus 7 schafft es Asus auf 3,5 Millionen Tablets und einen Marktanteil von 7,4 Prozent. Auf dem vierten Platz ist wieder der chinesische Hersteller Lenovo, der seinen Marktanteil mit 2,3 Millionen Tablets deutlich auf fast 5 Prozent steigern konnte. Acer folgt mit ähnlich starkem Wachstum auf 1,2 Millionen Geräte auf dem fünften Platz.

Mit über 35 Prozent ist der Marktanteil der "anderen" Hersteller ziemlich groß. Hier fließen laut IDC Dutzende Hersteller ein, darunter namhafte Marken wie Amazon, Microsoft oder Dell, aber auch chinesische Massenfertiger, die billige kleine Android-Tablets "mit oft unhaltbar niedrigen Margen" auf den Markt schmeißen. Die könnten den langfristigen Erfolg gefährden.

Marktanteile Tablet-Hersteller nach IDC
Hersteller 3. Quartal 2013 3. Quartal 2012 +/- Absatz
Geräte Marktanteil Geräte Marktanteil
Apple 14,1 Mio. 29,6% 14,0 Mio. 40,2% +0,6 %
Samsung 9,7 Mio. 20,4% 4,3 Mio. 12,4% +123,0 %
Asus 3,5 Mio. 7,4% 2,3 Mio. 6,6% +53,9 %
Lenovo 2,3 Mio. 4,8% 0,4 Mio. 1,1% +420,7 %
Acer 1,2 Mio. 2,5% 0,3 Mio. 0,9% +346,3 %
Andere 16,8 Mio. 35,3% 13,5 Mio. 38,8% +25,0 %
Gesamt 47,6 Mio. 34,8 Mio. +36,7 %
Anmerkung: Die Steigerungswerte basieren laut IDC auf vorläufigen Absatzdaten, die von den gerundeten Werten in der Tabelle abweichen können. Quelle: IDC Worldwide Quarterly Tablet Tracker (Oktober 2013).

"Diese Billigprodukte mit Android bringen Tablets für einen größeren Verbraucherkreis, was gut ist", meint IDC-Analyst Tom Mainelli. "Allerdings setzen viele Hersteller auf billige Bauteile und nicht von Google geprüfte Android-Versionen, was zu einem unbefriedigenden Erlebnis, geringer Nutzung und insgesamt wenig Begeisterung für das Ökosystem führen kann." Mit steigenden Absatzzahlen alleine sei der Erfolg von Android daher nicht langfristig zu garantieren.

Kurzfristig bleibt der Erfolg der Tablets ungebrochen. Für das laufende vierte Quartal erwarten die Marktforscher, dass weltweit erstmals mehr Tablets als PCs und Notebooks ausgeliefert werden. Mit Blick auf Zahlen für das Gesamtjahr kann sich der PC behaupten, doch leiden die PC-Hersteller schwer unter der neuen Konkurrenz aus dem Mobillager. (vbr)