Menü
MWC

Tablet mit HD-Display von Asus

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 74 Beiträge

Asus zeigt in Barcelona neue Tablets: Das Asus Transformer Pad Infinity soll vor allem mit der hohen Auflösung von 1920 × 1200 Bildpunkten auf 10,1 Zoll Diagonale punkten. Eine Variante war als "Pad 700" bereits auf der CES zu sehen. Das Infinity kommt in zwei Versionen: Eine mit LTE, UMTS und WLAN, eine ohne LTE. In der LTE-Version hat Asus den Snapdragon-S4-Prozessor MSM8960 von Qualcomm eingebaut, der zwei Cortex-A15-ähnliche Krait-Kerne mit 1,5 GHz besitzt. Die Version ohne LTE hat einen auf 1,6 getakteten Quad-Core-Prozessor von Nvidia (Tegra 3 T33) eingebaut. Das IPS-Display – Asus nennt es HD Super IPS+ – hat eine kratzfeste Glasscheibe (Corning Gorilla Glass). Es soll mit bis zu 600 cd/m2 hell leuchten und ist weitgehend blickwinkelunabhängig. Infinity wird mit Android 4.0 ausgeliefert.

Die neuen Transformer Pads: Das 300 (links) und das Infinity 700 (rechts).

Das Pad wird mit 1 GByte RAM, wahlweise 16, 32 oder 64 GByte und microSD-Kartenslot ausgeliefert. Als Anschlüsse hat es unter anderem microHDMI und einen Kopfhörereingang. Die Frontkamera löst mit 2 Megapixeln, die auf der Rückseite mit 8 Megapixeln auf; sie soll auch im Dunkeln gute Fotos machen. Das Infinity-Pad ist knapp 9 Millimeter dick und etwa 590 Gramm schwer. Mit einem optionalen Mobile Dock mit Tastatur lässt es sich wie das Prime in Notebook-Format mit Tastatur verwandeln. Das Mobile Dock wiegt etwa 540 Gramm und bringt einen USB-Host-Anschluss und einen SD-Kartenleser mit. Die Laufzeit soll bis zu 10 Stunden betragen und sich mit Mobile Dock auf bis zu 16 Stunden erhöhen.

Die 300er-Serie des Transformer Pad hat ebenfalls ein LTE-Modul und läuft mit einem Quad-Core-Tegra. Sie ist dem Infinity optisch und auch von der Hardware her ähnlich, aber an einigen Stellen schwächer ausgestattet: Das 10,1-Zoll-Display löst nur mit 1280 × 800 Bildpunkten auf. Als Flashspeicher stehen nur 16 GByte zur Verfügung. Es ist mit 640 Gramm ein ganzes Stück schwerer, und mit 1 cm Dicke ein ganzes Stück höher als das Infinity. Inwiefern sich das auch auf den Preis auswirkt, gab Asus nicht bekannt: Weder für das Infinity noch für die 300er-Serie ist ein Preis angekündigt. Das Transformer Pad 300 wird in drei Farben angeboten: Blau, Weiß und Rot. Wie beim Infinity gibt es ein Mobile Dock mit Tastatur, USB-Host und SD-Kartenleser.

Das Transformer Pad Infinity und das Transformer Pad 300 sollen beide im zweiten Quartal international auf den Markt kommen. Mit Vorstellung der neuen Geräte hat Asus auch gleich noch die älteren Tablets umbenannt: Das "Eee" im Namen fällt weg: Das EeePad Transformer heißt jetzt Transformer Pad, das EeePad Transformer Prime nun Transformer Pad Prime 201. (acb)

Anzeige
Anzeige