Menü

Tablets: Surface-Gerüchte, Neulinge von Toshiba und Medion

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 390 Beiträge
Von

Obwohl der Absatz von Microsofts Tablet Surface mit Windows RT wohl nicht so gut läuft, taucht das Gerücht auf, dass nächstes Jahr gleich drei neue Surface-Modelle erscheinen sollen – zusätzlich zum Surface Pro im Januar, dessen Preise jetzt bekannt sind. Das US-Blog Neowin entnimmt einem (geschützten) Tweet des angeblichen Microsoft-Maulwurfs MS_nerd Details zu drei Modellen: ein 8,6-Zoll-Tablet mit Qualcomm-Prozessor und Windows RT, ein 11,6-Zöller mit dem zur CES erwarteten AMD-Prozessor Temash und Windows 8 sowie ein "Surface Book" mit 14,6-Zoll-Display und Intel Haswell.

Toshiba AT300SE: 16 GByte, Vierkernprozessor, MicroSD-Slot, 10 Zoll mit Standardauflösung

Konkreter wird Toshiba: Ab Mitte Dezember soll das 10-Zoll-Tablet AT300SE lieferbar sein. Für 400 Euro bietet es Android 4.1, einen SD-Slot und einen starken Akku; die übrige Ausstattung entspricht eher der Android-Mittelklasse (1280 × 800 Pixel, 1,3 GHz Tegra 3, 16 GByte Flash, 1 GByte RAM, 11n-WLAN, 625 Gramm, kein HDMI, kein Mobilfunk).

Letztere, also HDMI und HSPA+, gibt es für den gleichen Preis bei Aldi Süd: Das Medion Lifetab S9714, ebenfalls ein 10-Zöller mit Tegra 3, hat darüber hinaus 32 GByte Speicher und eine USB-Host-Buchse. Ausgeliefert wird es mit Android 4, ein Update auf 4.1 soll erhältlich sein. HDMI- und zwei USB-Kabel gehören zum Lieferumfang. Es handelt sich übrigens nicht um eine Variante des Lifetab S9512 mit 4:3-Display, sondern um eine andere Baureihe mit 16:10-Display.

Medion Lifetab S9714: zusätzlich UMTS, HDMI, USB-Host, mehr Speicher und ein paar Kabel.

(Bild: Medion )

Für den ebenfalls gleichen Preis bekäme man beim Google Nexus 10 zwar kein UMTS, aber ein höher auflösendes Display und 2 GByte RAM – doch lieferbar ist das von Samsung gefertigte Tablet weiterhin nicht. Nach einer kurzen Bestellphase steht es nun wieder auf "ausverkauft", ohne dass Google einen Liefertermin nennt. Einige wenige Händler lassen einen Liefertermin Anfang Januar in die Preissuchmaschinen einlaufen, die meisten listen es gar nicht, wie der Media Markt, der immerhin für das Google-Smartphone Nexus 4 den 15. Januar ankündigt. Dessen vorige Charge war ebenfalls in kurzer Zeit ausverkauft, momentan gibt Google für die 16-GByte-Version "6 bis 7 Wochen" Lieferzeit an, die 8-GByte-Version sei komplett ausverkauft. Auch die UMTS-Version des 7-Zöllers Nexus 7 gilt als ausverkauft, nur die WLAN-Versionen mit 16 und 32 GByte liefert Google aus. Der Handel mit realen Gütern stellt den Suchmaschinen-Konzern offenbar vor nahezu unlösbare Probleme.

Asus (übrigens Hersteller des Nexus 7) liefert derweil für den Tablet/Smartphone-Hybriden Padfone 2 ein Update auf Android 4.1 aus. Einen Test des Tablet/Smartphone-Hybriden finden Sie in der nächsten c't 1/13 (ab 17. Dezember am Kiosk).

Android 4.1 bringt unter anderem die Vorhersage-Maschine Google Now mit, die einem Gerücht zufolge auch in einer zukünftigen Version des Desktop-Browsers Chrome Einzug halten soll, sodass auch Windows- und MacOS-Nutzer in den Genuss der einerseits nützlichen, andererseits gruseligen "Gedankenlese"-Funktion kommen. (jow)