Menü

Tablets nagen am Marktanteil der Netbooks

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 194 Beiträge
Von

Laut einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmen Displaysearch sind die Absatzzahlen von Netbooks im zweiten Quartal um 14 Prozent gesunken. Der Gesamtmarkt der Mobilgeräte bis 10,2 Zoll ist aber um 29 Prozent gestiegen: Der Rückgang bei den Netbooks wurde durch den Verkaufsstart des iPad überkompensiert.

Displaysearch sieht bei den Verkaufszahlen der Netbooks bis 10,2 Zoll einen Rückgang von 7,6 auf 6,6 Millionen Stück im zweiten Quartal im Vergleich mit dem Vorjahresquartal. In diesem Quartal sind 3,3 Millionen iPads verkauft worden, sodass in dieser Geräteklasse (Mobilgeräte bis 10,2 Zoll) rund 9,9 Millionen Stück abgesetzt wurden. Insgesamt sei der Mobilmarkt um 32 Prozent auf 50,4 Millionen Geräte im zweiten Quartal gewachsen.

Ob der Rückgang der Netbooks nur durch Wechsel aufs iPad zu erklären ist, lässt Displaysearch offen. Gründe könnten auch sein, dass der Markt einfach gesättigt ist oder dass Anwender auf die stärkeren Notebooks zurückgreifen – für "Ultraportables" mit Displays von 10,4 bis 12,5 Zoll nennt Displaysearch keine Zahlen aus dem zweiten Quartal, prognostiziert aber 2,5 Millionen Geräte im dritten und 3 Millionen im vierten Quartal 2010.

Das stärkste Wachstum für das Jahr 2011 sagt Displaysearch für das iPad voraus: 87 Prozent von 13,2 in 2010 auf 24,8 Millionen. Netbooks sollen von 36 auf 44,3 Millionen wachsen (+23%). Insgesamt prognostiziert das Unternehmen 220 Millionen Notebooks und Tablets für 2010 und 272 Millionen für 2011 (+24%). (jow)