Menü

Tag Heuer präsentiert Luxus-Smartwatch Connected Modular 45

Tag Heuer hat seine neue Luxus-Smartwatch vorgestellt: Die Connected Modular 45 ist mit Android Wear 2.0 ausgestattet und kann nach eigenen Vorlieben konfiguriert werden. Günstig ist die "Swiss Made" Uhr freilich nicht.

Tag Heuer Connected Modular 45

(Bild: Tag Heuer)

Anzeige
Tag Heuer Connected Modular 45 silber mit Kautschukarmband schwarz (SBF8A8014.11FT6076)
Tag Heuer Connected Modular 45 silber mit Kautschukarmband schwarz (SBF8A8014.11FT6076) ab € 1400,–

Der Schweizer Uhrenhersteller Tag Heuer hat auf zwei Events in der Schweiz und in Kalifornien seine neue Luxus-Smartwatch vorgestellt: Die Connected Modular 45 ist der Nachfolger der Carrera Connected, die Tag Heuer vor zwei Jahren präsentiert hatte. Die neue Connected Modular 45 hat Tag Heuer im schweizerischen La Chaux-de-Fonds "konzipiert, entwickelt und montiert".

Die Luxusuhr ist mit dem Wearable-Betriebssystem Android Wear 2.0 ausgestattet und wird von einem Atom-Prozessor von Intel angetrieben (genauer: der Z34XX). Der Akku der Smartwatch soll bei "normaler Nutzung" einen Tag lang durchhalten. In knapp zwei Stunden ist sie wieder vollständig aufgeladen.

Von schick bis sportlich: Die Connected Modular 45 gibt's in vielen Ausführungen – für die man viel Geld ausgeben kann.

Wie schon der Name vermuten lässt, ist die Uhr modular aufgebaut: Auf Wunsch kann man Armbänder, Schnallen und Laschen austauschen, womit sich die Connected Modular nach eigenen Wünschen personalisieren lässt. Sogar ein Austausch der Smartwatch-Einheit ist möglich – dann wird aus der schlauen eine normale Uhr mit Mechanikwerk und Handaufzug. Bis zu 16.500 Euro kann der Kunde für seine individuell zusammengestellte Armbanduhr ausgeben. Los geht es ab 1600 Euro für das Basis-Modell. Das Gehäuse der Uhr hat einen Durchmesser von 45mm und ist bis zu 50 Meter wasserdicht.

Die Connected Modular hat 4 GByte Speicherplatz und verfügt über WLAN B/G/N, Bluetooth BLE 4.1, einen GPS-Empfänger und einen NFC-Sensor fürs schnelle Bezahlen. Ein 1,4 Zoll großes Amoled-Display zeigt die anpassbaren Ziffernblätter mit einer Auflösung von 400 × 400 Pixeln (287ppi). Per Fingerstreich lassen sich die digitalen Ziffernblätter auswechseln – insgesamt stehen davon 330 zur Auswahl. Die Uhr weiß nicht nur die Uhrzeit, sondern informiert etwa auch über zurückgelegte Schritte, verbrauchte Kalorien oder den aktuellen Dollarkurs. Wie bei Android Wear 2.0 üblich wartet sie zudem mit Sprachsteuerung, Smartphone-Benachrichtigungen und Googles Assistant auf. Die smarten Optionen der Uhr lassen sich mit der Companion-App für Android nutzen. Eine iOS-Version folgt "in Kürze".

Die Kollegen von TechStage hatten bereits eine Gelegenheit für ein Hands-on der TAG Heuer Connected Modular 45
Anzeige
Zur Startseite
Anzeige