Menü

Talkline verabschiedet sich von Festnetz und Internet

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge

Das Telekommunikationsunternehmen Talkline will im nächsten Jahr seine Unternehmensbereiche Festnetz und Internet entweder verkaufen oder schließen. Eine entsprechende Entscheidung des Aufsichtsrats sei auf die unbefriedigenden Ertragsaussichten zurückzuführen, teilte das Unternehmen mit. Den Mobilfunkbereich, der nach eigenen Angaben 70 Prozent des gesamten Geschäfts ausmacht, will man jedoch weiterführen.

Wie es für die Kunden der entsprechenden Bereiche weitergeht, ist bislang noch unklar: Sollten sich für die Unternehmensbereiche Käufer finden, könnten diese auch bestehende Verträge übernehmen. Sonst soll ab April mit der Einstellung des Geschäfts begonnen werden, bestehende Verträge dürften dann auslaufen. Talkline versprach, seine Kunden rechtzeitig zu informieren.

Schuld an den schlechten Aussichten ist laut Talkline die immer noch marktbeherrschende Stellung der Deutschen Telekom: "Dreieinhalb Jahre nach der Liberalisierung im deutschen Festnetz hat die Deutsche Telekom in vielen Bereichen noch ein Quasi-Monopol, hinzu kommt eine für den Wettbewerb zu Telekom-freundliche Regulierungspolitik", sagt Henning Vest, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Der dänische Mutterkonzern von Talkline, TDC Mobile International (früher Tele Danmark), will sich bereits seit längerem von der deutschen Tochter trennen, hat bislang jedoch noch keinen Käufer gefunden. Lediglich die Telefonauskunft 11850 konnte man bislang loswerden. (axv)

Anzeige
Anzeige