Menü

TeX Live 2011 im Anmarsch

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 228 Beiträge

Gemäß ersten Blog- und Twittermeldungen hat die TeX Users Group am heutigen Donnerstag die Distribution TeX Live 2011 veröffentlicht. Auf den meisten Spiegelservern des Comprehensive TeX Archive Network CTAN steht die Software mindestens seit dem gestrigen Mittwoch zum Download; eine Bekanntgabe über die Frontseite der TeX Users Group ist in Kürze zu erwarten. Außer über das rund 2 GByte umfassende ISO-Image lässt sich TeX Live 2011 über Net-Installer einrichten; für Unix-Plattformen gibt es zudem erstmals ein Shellskript zum Upgrade von TeX Live 2010. Da das Verfahren aber durchaus Tücken aufweist, empfehlen die Entwickler – wie auch für Windows und Mac OS X – weiterhin die komplette Neuinstallation. Für Linux sollen demnächst eigene Pakete zu den jeweiligen Distributionen erscheinen. Solaris 10 wird nicht offiziell unterstützt, für diese Plattform gibt es aber extern bereitgestellte Binaries. Außerdem soll TeX Live wie gewohnt im Sommer als "TeX Collection" als DVD in den Buchhandel kommen.

TeX Live läuft unter WIndows ab Version XP als 32-Bit-Software, welche aber auch auf 64-Bit-Systemen funktionieren soll. Außerdem werden alle gängigen Unix-Plattformen sowie die Emulationsumgebung Cygwin unterstützt.

Für Mac OS gibt es erneut das Metapackage MacTeX mit einigen zusätzlichen Hilfsprogrammen und Anpassungen zur nahtlosen Systemintegration. Es akzeptiert jetzt nur noch die Betriebssystemversionen ab Leopard. Benutzer, die weiterhin Panther oder Tiger einsetzen, können eine nach wie vor erhältliche ältere Version von TeX Live installieren. MacTeX enthält auch gesonderte 64-Bit-Binaries; sie kommen aber nur unter Snow Leopard zum Einsatz. Ansonsten werden die Universal-Binaries verwendet, die unter Leopard auch auf PowerPC-Systemen laufen. MacTeX 2011 wurde bereits unter einer Vorabversion von Lion getestet.

Zu den Neuerungen von TeX Live 2011 gehört LuaTeX in der aktuellen Betaversion 0.70.1. Der mittels Lua programmierbare designierte Nachfolger von pdfTeX wird bereits für den produktiven Einsatz empfohlen. Wie auch der jetzt offiziell in TeX Live aufgenommene BibTeX-Ersatz Biber für die Literaturverwaltung arbeitet LuaTeX vollständig in UTF-8. Davon abgesehen fallen die Neuerungen gegenüber TeX Live 2010 eher moderat aus und dürften von den Anwendern zumeist unbemerkt bleiben.

Die bislang nur unter Windows verwendete Perl-Implementierung von updmap spielt Updates jetzt auf allen Plattformen schneller ein als ihre Vorversion. Das Vektorzeichenprogramm metapost integriert sich als Library in TeX Live 2011 und kommt jetzt ohne regelmäßig angelegte mem-Dateien aus.

Während der Pretests wurden einige Fehler gemeldet, die zum Teil erst nach der Veröffentlichung von TeX Live beseitigt werden. So wird das Binary der Beschreibungssprache Asymptote in der 64-bittigen Linux-Implementierung eine nachträgliche Aktualisierung erfahren. Einige Anwender haben über Probleme mit den Binaries unter älteren Versionen von FreeBSD berichtet. Für sie gibt es spezielle Binaries für den EInsatz unter FreeBSD 5 und 6. Beim Editor TeXworks sollen Stabilitätsprobleme unter Windows mitunter zu Datenverlusten führen.

Siehe dazu auch:

(hps)

Anzeige
Anzeige