Menü

Tech Tats: Temporäre Tätowierungen mit Biosensoren

Die temporären Tattoos des Entwicklers Chaotic Moon sind mit Sensoren ausgestattet. Die Haut-Aufkleber sollen sich unter anderem für Gesundheitsanwendungen eignen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge
Tech Tats: Temporäre Tätowierungen mit Biosensoren

(Bild: Chaotic Moon Studios)

Der Mobile-Entwickler Chaotic Moon Studios hat in dieser Woche mit den sogenannten Tech Tats ein neuartiges Wearable-Konzept vorgestellt. Die temporären Tattoos setzen sich zusammen aus Sensoren, einem ATtiny85-Mikrocontroller und einer Batterie. Die Komponenten werden mithilfe leitfähiger Farbe verbunden und mit Kleber auf die Haut aufgebracht.

Die Tech Tats könnten nach Angaben ihres Entwicklers zum Beispiel für Gesundheitsanwendungen eingesetzt werden. Verbunden mit der zugehörigen Smartphone-App übermitteln sie unter anderem die Körpertemperatur, den Blutdruck und den Herzschlag per Bluetooth Low Energy. Diese Daten könnten laut Chaotic Moon auch an den zuständigen Arzt weitergeleitet werden. Mögliche Krankheiten sollen so frühzeitig erkannt werden.

Im Vergleich zu anderen Produkten wie beispielsweise einem 24-Stunden-Blutdruckmessgerät oder Smartwatches sollen die Tech Tats einen höheren Tragekomfort bieten. Zudem können die temporären Tattoos auch an unsichtbaren Stellen unter der Kleidung angebracht werden.

Ein zweites Einsatzgebiet für die Tech Tats sieht Chaotic Moon in bargeldlosen Bezahlvorgängen. Was der Hersteller als Bio-NFC bezeichnet, soll ähnlich wie die Zahlung per Apple Pay mit dem iPhone funktionieren. Anstatt das Smartphone an ein Lesegerät zu halten, könnte der Kunde die Zahlung über die Tech Tats per Handbewegung auslösen. Alle nötigen Informationen sollen dafür auf dem temporären Tattoo gespeichert werden. Wann die Technik die Marktreife erreichen wird, ist noch unklar. Ebenso schweigt sich Chaotic Moon noch über einen möglichen Preis aus. (axk)