Menü

Technische Probleme: Steam-Verkauf von Batman Arkham Knight gestoppt

Warner Interactive hat den Verkauf seines Spiels Batman: Arkham Knight auf Steam vorerst eingestellt. Als Grund gibt das Unternehmen die massiven technischen Probleme an, die man beheben will, um den eigenen Qualitätsstandards zu genügen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 156 Beiträge
Batman Arkham Knight

(Bild: Warner Interactive)

Wegen der massiven technischen Probleme bei Batman: Arkam Knights hat Warner Interactive den Verkauf des Spiels auf Steam vorerst gestoppt. Man nehme das Problem sehr ernst und arbeite nun daran, die eigenen Qualitätsstandards zu erfüllen, teilte das Unternehmen am heutigen Donnerstag mit. Auch wenn es genügend Spieler gebe, die mit dem Titel auf dem PC ihre Freude hätten, wolle man diese Erfahrung allen Nutzern gönnen. Das Unternehmen dankt außerdem für das viele Feedback und teilt mit, dass man die Einträge im offiziellen Forum zum Spiel auf Steam lese. Wer das Spiel bereits gekauft habe, könne eine Rückerstattung des Kaufpreises anfordern.

Wie lange die Arbeit an dem Titel nun dauern wird, teilte das Unternehmen nicht mit. Auf Steam steht jedoch, dass der Verkauf temporär beendet wurde und dass der Titel im "Herbst 2015" erscheinen soll. Am Dienstag hatten AMD und Nvidia bereits Grafikktreiber veröffentlicht, die die gröbsten Probleme beheben sollten. Vor allem Nutzer von Nvidia-Karten sollten zusätzliche Effekte zu sehen bekommen. Die Konsolenversionen, die keine so hohe Auflösung zulassen und weniger Details zeigen, sind von den Problemen aber offenbar nicht betroffen.

Batman: Arkham Knight (8 Bilder)

Die Figuren sehen in Arkham Knight so detailliert aus wie in den vorgerenderten Videos der ersten Teile, werden dieses Mal aber in Echtzeit berechnet. (Bild: Warner Interactive)

(mho)