Menü

Techno-BH als Leibwächter

vorlesen Drucken

Ein Hochtechnologie-Büstenhalter mit eingebautem Satellitensystem soll künftig Frauen vor Überfällen oder sexueller Belästigung schützen. Der von der Londoner Ingenieurstudentin Kursty Groves (26) entwickelte Dessous-Leibwächter mißt ständig den Herzschlag der Trägerin und löst einen Alarm aus, falls sich dieser plötzlich schlagartig erhöht. Der "Techno-Bra" brauche noch etwa zwölf Monate bis zur Serienreife, sagte Ross Haffenden, Produktentwickler der auf Pulsmessungen spezialisierten Londoner Firma Proactiv, am Dienstag.

Nach Auslösen eines Alarms, der über ein kleines Spezial-Mobiltelefon übertragen werde, könne die Trägerin problemlos mit Hilfe des GPS-Satellitensystems geortet werden. Falls sich der Herzschlag der Frau nicht wegen einer Bedrohung, sondern aus einem anderen Grund plötzlich erhöhe, könne das Gerät auch ausgeschaltet werden. Fehlalarm etwa durch Treppensteigen sollen durch Analyse verschiedener Parameter ausgeschlossen werden.

Proactiv verspricht auch guten Tragekomfort: Da schon jetzt Geräte zur automatischen Pulsmessung nicht schwerer sind als eine Streichholzschachtel, dürfte die Elektonik des Hightech-BH kaum ins Gewicht fallen, sagte Haffenden. Der Büstenhalter solle nicht mehr als umgerechnet 120 Mark kosten. Kursty Grove arbeite auch bereits an der Entwicklung eines T-Shirts für den sicherheitsbewußten Herren. (cp)