Technology Review mit neuem Web-Auftritt

Die deutsche Ausgabe von Technology Review stellt ihren Internetauftritt um: Der Schwerpunkt liegt künftig auf einer eigenständigen Online-Berichterstattung.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge
Von
  • Wolfgang Stieler

Die deutsche Ausgabe von Technology Review hat ihren Internetauftritt inhaltlich und grafisch umfassend überarbeitet. Er verbindet jetzt die inhaltliche Tiefe des gedruckten Heftes mit den technischen Möglichkeiten des Web.

So sind beispielsweise alle Beiträge mit Kontextkästen verknüpft, die dem Leser noch mehr Hintergrundwissen zum Einordnen der Fakten bieten sollen. Darüber hinaus startet Technology Review einen Blog, in dem jeden Tag Redakteure und prominente Online-Journalisten zu aktuellen Themen Stellung beziehen. Zum Blog wie auch zu allen anderen Artikeln gibt es künftig ein Forum, um eine stärkere Rückkopplung aus der Community zu ermöglichen.

Das neue Online-Angebot von Technology Review gliedert sich in sieben Themenräume. Icons führen in der oberen blauen Navigationsleiste zu den Rubriken Leben, InfoTech, Materie, Umwelt, Verkehr, Energie und Industrie. Aus diesen Themenräumen veröffentlicht das Technologiemagazin täglich mindestens zwei speziell für das Web geschriebene Artikel. Darüber hinaus werden Auszüge aus dem Printtitel online gestellt.

Chronologien, Grundlagen und Beschreibungen der Akteure helfen beim Einordnen der Fakten, das Glossar übersetzt Fachbegriffe. Im "Big Picture" erhält der Leser einen Gesamtüberblick. Literaturhinweise und Links runden das Serviceangebot ab - die Liste der verfügbaren Kontext-Dossiers wird im Laufe der Zeit weiter ausgebaut.

In der neu gestalteten Rubrik Playground stellt Technology Review eindrucksvolle High-Tech-Projekte vor und lädt interessierte User zum regen Diskussionsaustausch ein. Den Anfang in dieser Rubrik macht das OpenSource-Projekt OSCar.

Auch grafisch präsentiert sich technologyreview.de leichter und transparenter. Um die optische Qualität des gedruckten Magazins zu repräsentieren, werden zukünftig in loser Folge erstmals auch Bilderstrecken aus dem Heft online gestellt. (wst)