Telecom Italia will an deutscher Tochter Hansenet festhalten

Hansenet-Geschäftsführer Carlos Lambarri tritt Spekulationen darüber entgegen, der italienische Telekommunikationsanbieter wolle seine deutsche Niederlassung veräußern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge
Von
  • dpa

Der Telekomkonzern Telecom Italia will an seiner deutschen Tochter Hansenet (Alice) festhalten. Er sei nicht in Deutschland, um das Unternehmen zu verkaufen, sagte Carlos Lambarri dem Handelsblatt. "Unsere Priorität ist das organische Wachstum. Deswegen bin ich hier." Der seit Mai amtierende Chef des Hamburger Ablegers des italienischen Telekommunikationsanbieter trat damit Spekulationen über eine Veräußerung entgegen.

In den vergangenen Monaten war wiederholt über einen Verkauf spekuliert worden, allerdings hatte sich der mögliche Bieterkreis stark eingeschränkt. Neben Vodafone galt Telefonica als Interessent. Hinzu kommt, dass derzeit der Verkauf des DSL-Geschäfts von Freenet läuft. In Kreisen von Telecom Italia hatte es geheißen, dass auch eine Verschmelzung mit einem kleineren Konkurrenten dankbar wäre.

Hansenet ist mit 2,4 Millionen Kunden der viertgrößte DSL-Anbieter Deutschlands. Die meisten Kunden wohnen in Hamburg, dort ist das inzwischen bundesweit tätige Unternehmen aus einem Stadtnetzbetreiber entstanden. Lambarri selbst will Hansenet wachsen lassen – und die Nummer zwei hinter der Deutschen Telekom werden. (dpa) / (anw)