Menü

Telefon am Kabelanschluss: Tele Columbus stellt auf SIP um

Das Kabelnetz von Tele Columbus versteht jetzt auch SIP – damit steht dem Betrieb der eigenen Fritzbox nichts mehr im Weg.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge

Endlich auch bei Tele Columbus: Die Fritzbox kann an den Kabelanschluss.

(Bild: AVM)

Von

Alle Kunden im Kabelnetz von Tele Columbus (Marke "Pÿur") können nun auch Telefonanrufe über das Signalisierungsprotokoll SIP abwickeln. Der Netzbetreiber hat seine Voice-Plattform im Zuge der Harmonisierung der Netze von Tele Columbus, Primacom und Pepcom auf einen einheitlichen Stand gebracht, teilte das Unternehmen am Freitag in Berlin mit. Tele Columbus hatte die kleineren Kabelnetzbetreiber Pepcom und Primacom 2015 übernommen.

Damit können Kunden im Netz der Tele Columbus auf Wunsch nun auch eine Fritzbox Cable an ihrem Kabelanschluss einsetzen. In einem Teil des Netzes – unter anderem in Berlin – lief die Telefonie bisher über den veralteten Standard EuroPacketCable 1.5, den die Fritzbox nicht mehr unterstützt. Während eine Fritzbox als Kabelmodem zwar funktionierte, ließen sich eventuell mitgebuchte Telefonanschlüssen aber nicht auf der Fritzbox schalten.



Kunden können die von Pÿur gestellte WLAN-Kabelbox nun auf Wunsch gegen eine Fritzbox 6490 Cable austauschen. Der Netzbetreiber nimmt den Austausch gegen eine Versandgebühr von 10 Euro vor. Für die Miete der Fritzbox berechnet der Anbieter zwei Euro monatlich. Auch eine privat gekaufte Kabel-Fritzbox kann im Rahmen der Routerfreiheit nun am Pÿur-Kabelanschluss betrieben werden.

(vbr)