Telefongesellschaft Versatel Berlin geht an den Start

Die neue regionale Telefongesellschaft Versatel Berlin GmbH will mit günstigen Tarifen zum Telefonieren und Surfen im Internet in der Hauptstadt mehr Kunden anlocken.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 74 Beiträge
Von

Die neue regionale Telefongesellschaft [www.versatel.de Versatel Berlin GmbH] will mit günstigen Tarifen zum Telefonieren und Surfen im Internet in der Hauptstadt mehr Kunden anlocken. Der aus der BerliKomm hervorgegangene Telefon- und Internetanbieter strebt damit mittelfristig zehn Prozent Marktanteil an.

Am 4. Oktober startet Versatel mit der eigens für Berlin konzipierten Werbeoffensive im Privatkundenmarkt, um die Berliner zum Anbieterwechsel und zum Einstieg in das breitbandige Internet zu motivieren, heißt es bei Versatel. Im Mittelpunkt steht dabei das Sprach- und Datenpaket DSL NoLi-mitXL mit einem monatlichen Paketpreis in Höhe von 49,99 Euro inklusive DSL-Flatrate. Dabei bietet Versatel Berlin eine Downloadgeschwindigkeit von 2 MBit/s und 256 kBbit/s im Upload.

Pünktlich zum Marktstart in Berlin bietet Versatel außerdem ein berlinspezifisches Feature an. Mit berliner plus telefonieren alle Kunden aus Berlin zum Aufpreis von monatlich 4,99 Euro innerhalb der Hauptstadt kostenlos von einem Versatel-Anschluss zum anderen. Eine weitere Besonderheit stellt der Tarif türkei plus dar. Für monatlich 3,99 Euro bietet dieser Tarif die Option, für nur 15 Cent/Minute in die Türkei zu telefonieren -- ein attraktives Angebot besonders für die türkischstämmige Gemeinde in Berlin.

Im Sommer hatte die niederländische Telekomgesellschaft Versatel BerliKomm für 34,6 Millionen Euro von der Berlinwasser Holding übernommen. BerliKomm betrieb in Berlin mit 190 Mitarbeitern ein regionales Telefonnetz. (tol)