zurück zum Artikel

Telefonica Deutschland schließt Übernahme von E-Plus ab

E-Plus ist nun eine hundertprozentige Tochter von Telefonica Deutschland. Der frühere E-Plus-Eigentümer KPN erhielt dafür 8,5 Milliarden Euro.

Telefonica Deutschland

(Bild: Telefonica Deutschland)

Telefonica Deutschland (O2) hat die Übernahme von E-Plus abgeschlossen und wird damit an der Kundenzahl gemessen zum größten Mobilfunkanbieter Deutschlands. Nachdem die europäischen Kartellbehörden die Fusion abgesegnet haben, sei E-Plus nun eine hundertprozentige Tochter des deutschen Netzbetreibers O2, teilte das Unternehmen mit [1]. Der bisherige E-Plus-Eigentümer, die niederländische KPN, erhält von Telefonica Deutschland eine Barzahlung und Aktien des neuen Unternehmens im Wert von insgesamt rund 8,5 Milliarden Euro.

Ende August hatte die EU die Übernahme genehmigt. [2] Im Gegenzug für die Erlaubnis hatte Telefonica unter anderem zugesagt, Netzkapazitäten an den Anbieter Drillisch abzugeben. Telefonica und E-Plus wollen mit dem Zusammenschluss massiv Kosten sparen, Ziel sind rund 5 Milliarden Euro an Synergien. Neuer Vorstandschef des fusionierten Anbieters wird der bisherige E-Plus-Chef Thorsten Dirks. (anw [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2409381

Links in diesem Artikel:
[1] https://blog.telefonica.de/2014/10/telefonica-deutschland-schliesst-den-erwerb-der-e-plus-gruppe-ab/
[2] https://www.heise.de/meldung/Telefonica-Bruessel-winkt-E-Plus-Uebernahme-endgueltig-durch-2304918.html
[3] mailto:anw@ct.de