Menü

Telefonie-Vertrag mit versteckter Flatrate

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 84 Beiträge
Von

Netzbetreiber O2 reduziert sein Tarifportfolio auf drei Angebote und startet mit O2 o am 5. Mai einen Telefonie-Tarif ohne Grundgebühr. Der Preis pro Gesprächsminute (Taktung 60/60) und SMS beträgt 15 Cent für alle deutschen Netze, Kurznachrichten und Gespräche ins europäische Ausland und die USA kosten 29 Cent pro Minute, in die restliche Welt 99 Cent.

Die monatliche Rechnung deckelt O2 mit einem so genannten Kosten-Airbag: Erreichen die Gebühren 60 Euro, sind alle weiteren Telefonate und SMS innerhalb Deutschlands kostenfrei. O2 o soll es als Prepaid-Karte für knapp 15 Euro oder als Vertrag mit monatlicher Rechnung (25 Euro Anschlusspreis) geben. Unabhängig davon beträgt die Kündigungsfrist 30 Tage.

Ein ähnlich aufgestelltes Datenangebot gibt es nicht, für Datenverbindugnen zahlt man wie üblich 9 Cent pro Minute so man keinen Datentarif hinzubucht. Die subventionierten Handys ersetzt der Netzbetreiber durch einen Ratenkauf, bei dem der Kunde den das gewünschte Handy zinslos über 24 Monate abzahlt.

Außer O2 o können die Kunden nur noch den Mobile-Flat-Tarif mit Flatrate ins Fest- und O2-Netz sowie Homezone inklusive Festnetznummer für 20 Euro pro Monat und das O2-Inklusivpaket für 10 Euro buchen. Letzteres enthält 100 Freiminuten, danach fallen 29 Cent pro Minute an. Der SMS-Preis liegt bei beiden Paketen bei 19 Cent, die Vertragslaufzeit liegt bei jeweils 24 Monaten mit drei Monaten Kündigungsfrist. (rme/c't) / (rop)