Menü
IFA

Telefunken lebt in der Unterhaltungselektronik wieder auf

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 207 Beiträge

Telefunken war mit mehr als 20.000 Patenten einst einer der Pioniere in der Kommunikationstechnik und Elektronik. Von dem 1903 gegründeten Unternehmen, das nach dem Zweiten Weltkrieg zu einer Ikone des Wirtschaftswunders wurde und 36.000 Mitarbeiter beschäftigte, bevor es durch Missmanagement in den Achtzigerjahren vollständig zerschlagen wurde, ist im Wesentlichen nur noch die Verwaltung des Markenamens übrig geblieben. Heute gab das türkische Unternehmen Profilo-Telra, in Europa drittgrößter Hersteller von TV-Geräten, bekannt, dass es von der Telefunken Licenses GmbH die Markenrechte lizenziert hat und nun unter dem traditionsreichen Label Produkte der Unterhaltungselektronik vertreiben wird.

Profilo-Telra, das seinen Hauptsitz in Istanbul hat und 2005 einen Umsatz von 530 Millionen US-Dollar erzielte, produziert seit 1980 Fernsehgeräte für Firmen wie Sony, Matsushita, Thomson und Philips sowie für die Eigenmarken großer Handelsketten. Im vergangenen Jahr belief sich der Absatz nach eigenen Angaben auf drei Millionen TV-Geräte, die Produktionskapazität ist jetzt auf fünf Millionen Einheiten ausgeweitet worden. Das Produktsprektrum umfasst neben LCD-, Plasma- und DLP-Fernsehern zwischen 14 und 50 Zoll auch DVD-Player.

Die ersten Telefunken-Produkte will Profilo-Telra auf der IFA präsentieren, so unter anderem LCD-Flachbildfernseher und DLP-Projektionsfernseher. (Richard Sietmann) / (jk)

Anzeige
Anzeige