Menü

Telegram nach stundenlangem Ausfall in Europa wieder erreichbar

Ein massives Problem in einem niederländischen Rechenzentrum hat unter anderem dazu geführt, dass der russische Messenger Telegram seit der Nacht zum Sonntag teilweise nicht funktionierte. Inzwischen ist das Problem aber größtenteils behoben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 34 Beiträge
Telegram

Mit Telegram kann man zum einen ähnlich wie bei WhatsApp oder dem Facebook Messenger chatten, Fotos und Videos austauschen oder telefonieren.

(Bild: dpa, Armin Weigel)

Handy-Tarifvergleich Anzeige

Der Messenger Telegram war seit der Nacht zum Sonntag stundenlang für viele Nutzer in Europa, Asien und Afrika nicht erreichbar. Grund sei ein Ausfall in einem niederländischen Rechenzentrum gewesen, der auch den Flughafen Amsterdam beeinträchtigt hat, teilte Telegram auf Twitter mit. Inzwischen soll der Dienst in Europa, Russland und Afrika wieder problemlos zu benutzen sein, der Iran und der Nahe Osten müssen sich noch etwas gedulden. Amerika und Südostasien waren demnach nicht betroffen.

Telegram ist derzeit in den Schlagzeilen, weil die russische Medienaufsicht mit rabiaten Methoden versucht, eine gerichtlich verfügte Sperrung des Dienstes in Russland durchzusetzen. Telegram ist dank präventiver Gegenmaßnahmen davon offenbar höchstens minimal betroffen, Hunderte Onlinedienste werden durch die zahlreichen IP-Blockaden aber teilweise massiv beeinträchtigt. Nicht nur Privatnutzer und die Wirtschaft kritisiert die Versuche bereits massiv, auch Wissenschaftler haben in einem offenen Brief vor den Konsequenzen gewarnt und ein Ende der "Flächenbombardierung" gefordert. (mho)