Menü

Telekom-Tarifverhandlungen fortgesetzt

vorlesen Drucken Kommentare lesen 33 Beiträge

Rund 1500 Beschäftigte der Deutschen Telekom haben nach Gewerkschaftsangaben zu Beginn der dritten Runde der Tarifverhandlungen in Hamburg demonstriert. Auf Transparenten hieß es am Dienstag unter anderem "Ohne Moos nix los" oder "6,5 Prozent mehr ist fair". Die Demonstranten waren laut Verdi mit Bussen aus Niedersachsen und Bremen nach Hamburg gekommen. Dort zogen sie durch die Innenstadt zu dem Hotel, in dem sich die Tarifparteien trafen.

Verdi fordert für die rund 105.000 Beschäftigten des Bonner Konzerns 6,5 Prozent mehr Gehalt und den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen. Außerdem soll die Ausbildungsvergütung monatlich zwischen 70 und 90 Euro steigen. Die Telekom hat bislang kein Angebot vorgelegt. Die dritte Verhandlungsrunde war für zwei Tage angesetzt. Verdi droht mit Streiks, falls das Unternehmen kein vernünftiges Angebot vorlege. (anw)