Menü

Telekom erhält Genehmigung für 12-Cent-Tarif

vorlesen Drucken Kommentare lesen 97 Beiträge

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hat der Deutschen Telekom den beantragten enjoy-Tarif genehmigt. Für monatlich 4,68 Euro zusätzlich zu den Grundgebühren kosten darin Telefonate ins deutsche Festnetz 12 Cent pro angefangener Stunde. Der Verbindungspreis gilt -- wie bei kostenlosen Verbindungen am Samstag und Sonntag im neuen XXL-Tarif -- nur für Telefonate, nicht für Online-Verbindungen. Die Tarifoption lässt sich mit dem XXL-Tarif kombinieren, Telefonate werden samstags und sonntags dann nicht zusätzlich berechnet, an den restlichen Tagen zum Stundentarif abgerechnet.

Erst sollte der enjoy-Tarif eine Art eingeschränkter Telefonie-Flatrate für 10 Cent sein: Für einen Zuschlag von 4,22 Euro auf die Grundgebühr sollte ein Telefonat im Festnetz zehn Cent pro angefangene Stunde kosten, rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche. Dies lehnte die RegTP allerdings ab, da der Tarif nicht kostendeckend und daher unzulässig sei. Den veränderten Antrag, der Grundgebühr und Kosten pro Stunde anhob, ließ die Regulierungsbehörde jetzt zu.

Das Tarifmodell rechnet sich allerdings nur für Langzeit- und Vieltelefonierer. Bei kurzen Verbindungen unter einer Minute sind die Telefonate im enjoy-Tarif bis zu 7,5 Mal teurer als mit den vorhandenen Tarifmodellen der Telekom. (jk)