Menü

Telekom sucht laut Berichten Wege zurück zum Kabelgeschäft

vorlesen Drucken Kommentare lesen 309 Beiträge

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus weckt Begehrlichkeiten beim Mitbewerb: Medienberichten zufolge seien nicht nur die Konkurrenten Kabel Deutschland und Unitymedia am TV-, Internet- und Telefonanbieter interessiert, sondern auch die Deutsche Telekom. Die Telekom habe laut Finanzkreisen ein Auge auf den mit 2,1 Millionen Kunden viertgrößten Kabelbetreiber des Landes geworfen, weil dem Bonner Unternehmen die aufstrebenden Kabel-Konkurrenten mittlerweile erfolgreich DSL-Kunden abspenstig machen.

Die Telekom hatte sich erst vor rund einem Jahrzehnt von ihrem Kabelnetz getrennt. Inzwischen haben aber die Kabelnetze die ADSL-Anschlüsse hinsichtlich der Datenrate abgehängt, sodass die Telekom in diesem Punkt lediglich mit den teureren VDSL- und Glasfasertechniken dagegenhalten kann.

Für den kompletten Kauf von Tele Columbus müsste die Telekom mindestens 600 Millionen Euro aufbringen; der Schuldenstand des Kabelbetreibers belaufe sich jedoch ebenfalls auf 600 Millionen Euro, heisst es. Tele Columbus ist vor allem im Osten Deutschlands sowie in Hessen und Nordrhein-Westfalen vertreten. (dz)