Menü
MWC

Telekom will Flatrate für Internetnutzung im Ausland anbieten

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge

Die Deutsche Telekom reagiert auf die Verbraucherkritik an hohen Kosten beim Surfen im Ausland und plant die Einführung eines Pauschaltarifs. Unternehmenssprecherin Marion Kessing bestätigte am Montag entsprechende Presseberichte und sagte: "Das mobile Internet ist weiter ein klares Wachstumsfeld, und das natürlich auch im Ausland." Details des neuen Angebots will die Deutsche Telekom am Dienstag auf der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorstellen. Geplant ist eine Flatrate für die Nutzungsdauer von einer Woche.

Beim Grenzübertritt rechnen die Mobilfunkanbieter bislang noch jedes Megabyte einzeln ab, sodass bei der Nutzung von Internet-Kartendiensten oder beim Hochladen von Urlaubsfotos ins Soziale Netzwerk schnell hohe Kosten anfallen. Im Juli vergangenen Jahres führte die EU-Kommission eine automatische Kostenbremse bei 50 Euro pro Monat (zzgl. MwSt.) ein, in Deutschland sind das maximal 59,50 Euro. Die Mobilfunkbetreiber müssen ihre Kunden per SMS oder E-Mail warnen, wenn diese sich dem Limit nähern. Bestätigt der Nutzer nicht ausdrücklich, dass er weiter online bleiben will, bricht die Verbindung ab, sobald die Grenze erreicht ist.

Bei Vodafone können Kunden seit Herbst 2010 eine Daten-Flatrate buchen, die bei 2 Euro pro Tag oder 5 Euro in der Woche beginnt. Zur CeBIT im März will Vodafone seinen Unternehmenskunden spezielle Ausland-Flatrates für "Cloud-Nutzer" mit besonders hohem Datenvolumen anbieten. (anw)