Menü

Terabyte-Platten für Notebooks lieferbar

vorlesen Drucken Kommentare lesen 136 Beiträge

Als dritter im Bunde will auch Toshiba diesen Monat noch eine 1-Terabyte-Platte mit 9,5 Millimeter Bauhöhe für Notebooks in den Handel bringen.

(Bild: Toshiba)

Den Festplattenherstellern ist der nächste Schritt bei der Steigerung der Datendichte gelungen. Bei 2,5-Zoll-Festplatten quetschen sie nun bis zu 500 GByte auf eine Scheibe, womit sich erstmals 1-Terabyte-Laufwerke in der für alle Notebooks passenden Höhe von 9,5 Millimetern bauen lassen. Bislang gab es Terabyte-Platten im 2,5-Zoll-Format nur mit 12,5 Millimeter Höhe. Samsung (HN-M101BB SpinPoint M8) und Western Digital (WD10JPVT Scorpio Blue) liefern die schlankeren 9,5-Millimeter-Platten bereits, Toshiba will noch diesen Monat mit der MQ01ABD100 folgen.

Alle drei Platten rotieren mit 5400 U/min, arbeiten mit 8 MByte Cache und übertragen Daten über eine 3 GBit/s schnelle Serial-ATA-II-Schnittstelle. Unterschiede gibt es aber im Stromverbrauch. Demnach spezifiziert Samsung beim Lesen und Schreiben eine Leistungsaufnahme von 2,2 Watt, Western Digital dagegen nur von 1,4 Watt. Noch deutlicher sind die Preisunterschiede: Während Samsungs HN-M101BB schon ab 67 Euro in Preisvergleichen gelistet wird, soll die WD10JPVT knapp 100 Euro kosten. Toshiba bewirbt seine Platte als besonders energieeffizient, macht aber keine konkreten Angaben zur Leistungsaufnahme. Auch zu Preisen schweigt der Hersteller noch. (boi)