Menü
E3

Terminplan für die Spiel-Shows der E3 im Stream

Nächste Woche müssen Gamer lange aufbleiben, um die Shows mit den neuesten Konsolen und Spielen von der E3 in Los Angeles live mitzuverfolgen. Wir geben einen Ausblick, ob und wann sich die nächtlichen Sitzungen lohnen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Terminplan für die Spiel-Shows der E3

(Bild: Electronic Arts)

Nächste Woche beginnt die Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles. Auf der Fachmesse stellen Konsolenhersteller ihre neue Hardware vor und Publisher zeigen frische Blockbuster. In diesem Jahr erwarten Experten neue Hardware-Revisionen der PS4 und Xbox One, neue Virtual-Reality-Titel und viele Fortsetzungen bekannter Spiele-Reihen.

Alle Streams lassen sich direkt auf der Hauptseite der E3-Messe abrufen.

Electronic Arts startet den Marathon bereits am Sonntag, dem 12.6. um 22 Uhr. Erwartet werden längere Vorstellungen von Battlefield 1, das die Online-Schlachten sehr spektakulär in den Ersten Weltkrieg versetzt. FIFA 17 soll der beliebten Fußballreihe mit der Frostbyte-Engine zu neuem grafischen Glanz verhelfen. Außerdem führt Mass Effect: Andromeda die (eigentlich abgeschlossene) Rollenspieltrilogie auf PCs und der aktuellen Konsolengeneration fort. Außerdem ist wohl der Nachfolger Titanfall 2 geplant. Mit etwas Glück gibts von EA auch noch einen neuen Titel abseits der bekannten Serien zu sehen.

In der Nacht auf Montag, den 13.6. folgt um 4 Uhr morgens dann Bethesda. Im vergangenen Jahr hatten sie mit der überraschenden Ankündigung von Fallout 4 noch eine hervorragende Show abgeliefert. Man darf aber eher bezweifeln, ob sie einen solchen Coup in diesem Jahr wiederholen können. Aus der Gerüchteküche war zu hören, dass zahlreiche Fortsetzungen erfolgreicher Einzeltitel zu sehen sein werden. Fans von Schleich-Shootern können sich auf Dishonored 2, Wolfenstein: The New Order 2 und das lange verschollene Prey 2 freuen. Das Original Prey war 2006 der erste Ego-Shooter, der mit Portalen und Schwerkraftmanipulationen experimentierte. Geplant sei außerdem eine aufpolierte Skyrim-Version für PS4 und Xbox One und weitere Addons zum gerade erschienenen Doom.

Montag Abend um 18:30 Uhr könnte dann Microsoft einige dicke Überraschungen aus dem Sack lassen. Weil sie mit den Verkaufszahlen der Xbox One weit hinter die der PS4 zurückgefallen sind, könnten sie versuchen, die nächste Konsolengeneration früher einzuleiten. Gerüchten zufolge planen sie eine aufgemotzte Xbox One, Codename Scorpio. Diese soll Spiele nicht nur in 4K ausgeben, sondern auch genügend Leistung für VR mitbringen. Zu erwarten ist, dass Microsoft seine Kooperation mit Oculus ausbaut und zusammen mit der Scorpio eventuell eine Rift ausliefert, oder zumindest eine Kompatibilität ankündigt. Oculus könnte seine VR-Spiele auf die Xbox portieren. Gespannt sein darf man auf den Preis eines Xbox-VR-Systems, denn schließlich müssen sie mit der Playstation VR konkurrieren. Die aktuelle Xbox One wird vermutlich durch eine günstigere Slim-Version ersetzt. Die im letzten Jahr auf der E3 gezeigte HoloLens ist hingegen für Spieler kein Thema. Zum Preis von 3000 Dollar peilt Microsoft mit ihr zunächst Entwickler, Präsentatoren und Forscher an.

Später am Montag Abend, den 13.6. um 22 Uhr folgt dann die Show von Ubisoft. Größte Neuvorstellung der Franzosen könnte Watchdogs 2 werden. Der Vorgänger über zeugte zwar nicht alle Kritiker, konnte sich aber trotzdem eine große Fan-Gemeinde aufbauen. Grobschlächtiger geht es in "For Honor" zu, einem mittelalterlichen Schwertkampfspiel. Eventuell werden auch einige kleine VR-Spiele wie etwa Eagle Flight zu sehen sein.

In der Nacht zum Dienstag, den 14.6. um 3 Uhr kann dann Sony auf Microsoft antworten. Zur VR-Brille Playstation VR steht der Preis von 400 Euro ja bereits fest, was fehlt, ist ein konkreter Termin. Außerdem wird Sony wohl ebenfalls eine aufgemotzte Version der PS4 vorstellen. Sie soll kompatibel zum bisherigen System bleiben, jedoch 4K-Auflösungen unterstützen und Ultra-HD Blu-rays abspielen. PS4-Spiele sollen auf der großen Konsole eventuell von einigen aufwendigeren Grafik-Effekten profitieren. Im Mittelpunkt werden aber die erweiterten Multimedia-Fähigkeiten stehen, die bei der ursprünglichen PS4 aus Kostengründen eingespart wurden. Parallel dazu könnte Sony natürlich auch eine günstigere Slim-Version der aktuellen PS4 vorstellen. Bei den Spielen ist Sony immer für eine Überraschungen gut. Sicherlich wird man aktuelle Bilder von dem Saurier-Spiel "Horizon", der Weltraum-Erkundung "No Mans Sky" und das Fabel-Spiel "The Last Guardian" sehen, spannender sind aber die Titel, die bislang noch niemand kennt.

Den Abschluss macht dann Nintendo am Dienstag-Abend, den 14.6. um 18 Uhr. Die Japaner planen zwar bereits einen Nachfolger der Wii U, haben aber im Vorfeld erklärt, darüber nicht auf der E3 reden zu wollen. Im Fokus wird daher neben Mario, Kirby & Co. for allem die neue Folge "The Legend of Zelda" stehen, die im nächsten Jahr parallel auf der Wii U und dessen Nachfolger erscheinen soll.

Andere Publisher wie Square Enix oder Take 2 haben keine eigenen Shows geplant, werden aber die ein oder andere Neuankündigung im Gepäck haben. Bei Square Enix darf man sich neben "Deus Ex: Mankind Divided", das am 23. August auf den Markt kommen soll, noch auf zwei Final Fantasy-Folgen (XV und ein Remake von VII) freuen. Take 2 wird neben neuen Bildern von Mafia 3 auch seine Strategiereihe Civilization 6 fortsetzen. Ob Rockstar Games tatsächlich eine Fortsetzung seines Western-Shooters "Red Dead Redemption 2" zeigt, wird man abwarten müssen. (hag)

Anzeige
Anzeige