Menü

Tesla Motors: All our patents are belong to you

Patente sind wie Landminen, meint Elon Musk, Gründer von Tesla Motors. Er verzichtet ab sofort auf die Durchsetzung seiner Patente.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 326 Beiträge

Tesla Motors verzichtet ab sofort auf die Durchsetzung seiner eigenen Patente. Dies hat Firmengründer Elon Musk in einem Blogbeitrag mitgeteilt. Im patentgeilen Silicon Valley ist das ein Sakrileg. So weit, eine Abschaffung von Patenten zu fordern, geht Musk aber nicht. Er möchte lediglich seiner Firma dabei helfen, ihr Ziel zu erreichen: Den Durchbruch des Elektroautos.

"Wenn wir den Weg für überzeugende Elektrofahrzeuge freimachen, aber dann immaterialgüterrechtliche Landminen hinter uns verlegen um andere zu behindern, agieren wir gegen unser Ziel", schrieb Musk am Donnerstag, "Tesla wird keine Patentklagen einreichen gegen andere, die in guten Absichten unsere Technologie nutzen möchten." Was genau die "guten Absichten" sind erläutert er dabei nicht. Die Erfindungen aus seinem Unternehmen stehen also unter keiner Open Source Lizenz.

Es ist davon auszugehen, dass Tesla Motors seine Patente zur Verteidigung nutzen wird. Sollte das Unternehmen von einem Dritten wegen Patentverletzung geklagt werden, könnte es gegebenenfalls eine Gegenklage einbringen und den Dritten ebenfalls der Patentverletzung zeihen. Aus Sicht Musks bedeutet "ein Patent zu erhalten, in Wirklichkeit, dass man ein Lotterielos für eine Patentklage gekauft hat." Daher gelte es, Patente zu vermeiden.

Die französische Firma EP Tender hat einen Tender für E-Fahrzeuge entwickelt. In dem kleinen Anhänger steckt ein Verbrennungsmotor, der das E-Auto unterwegs aufladen kann. Firmengründer Jean-Baptiste Segard verweist stolz auf seine Patente.

(Bild: EP Tender)

Dass Tesla Motors trotzdem Patente erworben hat, begründet der Unternehmensgründer mit der Angst vor den großen Autokonzernen. Er hatte befürchtet, sie würden seine Entwicklungen kopieren und ihn dann durch die Vorteile der Konzerngröße übermannen. Tatsächlich verkaufen die großen Automarken aber kaum Elektroautos. Anders ausgedrückt: Tesla Motors hat keine echte Konkurrenz. Und Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

"Technologieführerschaft wird nicht durch Patente ausgedrückt", betont Musk. Die Anwendung der Open-Source-Philosophie auf die eigenen Patente werde Tesla Motors dabei helfen, die talentiertesten Ingenieure der Welt anzulocken und zu motivieren. Am Ende soll die ganze Welt davon profitieren, wenn Tesla Motors und andere Unternehmen E-Autos produzieren, die eine gemeinsame technische Basis aufweisen.

Als Symbol hat Musk die in der Eingangshalle des Firmenhauptquartiers ausgestellten Patente entfernen lassen. Wenn schon Sakrileg, dann soll es jeder sehen.

Tesla Model S (13 Bilder)

Der große Touchscreen ist leicht bedienbar. Hier ist diese gesamte Oberfläche mit dem Satellitenblick von Google belegt.

(ds)