Menü

Tesla wirbt mit Video für das autonome Fahren

In einem neuen PR-Video von Tesla sieht man nicht nur den gewohnten Blick aus der Windschutzscheibe eines Teslas, sondern auch, was die Kameras und Sensoren beim autonomen Fahren wahrnehmen. Alle neuen Teslas sollen mit der Technik ausgerüstet werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 460 Beiträge
Tesla --

Fahrer können ihre Hände in den Schoß legen – das Auto macht alles alleine

(Bild: Tesla)

Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat ein PR-Video veröffentlicht, das genauer zeigen soll, wie sich ein autonom fahrendes Auto des Unternehmens im Straßenverkehr zurechtfindet. Das Video zeigt die Sicht auf die Straße durch die Windschutzscheibe, wie sie Fahrer und Mitfahrende wahrnehmen. Allerdings zeigt das Video auch die Aufnahmen von drei Kameras am Auto und wie diese und die Sensoren des Autos andere Verkehrsteilnehmer wahrnehmen und klassifizieren.

Quelle: Tesla

Elon Musk verbreitete das PR- Video zu seinen selbstfahrenden Autos via Twitter und warb nebenbei für den gewählten Soundtrack – der Clip war mit "Paint it, black" von den Rolling Stones unterlegt. Weitere Erklärungen zu dem Video gibt es nicht. Allerdings hat Tesla im Oktober angekündigt, dass die Technik für das autonome Fahren zukünftig serienmäßig in alle Tesla-Autos eingebaut werden soll.

Während der Fahrt saß aus Sicherheitsgründen auf dem Fahrersitz eine Person. An ihrem Ziel angekommen, stieg diese aus und ließ das Auto selbstständig einparken.

Über die Produktbezeichnung des bisher einsetzbaren "Autopiloten" gab es insbesondere in Deutschland Kontroversen, nachdem ein Tesla-Fahrer durch einen Autounfall zu Tode gekommen war, als der Autopilot das Auto lenkte. Das Kraftfahrt-Bundesamt stellte in der Folge infrage, ob die Bezeichnung "Autopilot" irreführend sei. Tesla wies die Kritik zurück und kündigte an, eine Umfrage unter Tesla-Kunden zu machen, ob der Begriff wirklich falsch verstanden wird.

Nun legte Tesla Anfang November die Ergebnisse dieser Umfrage vor, die ein deutsches Unternehmen für den Autohersteller durchführte. Demnach nahmen 675 deutsche Kunden an der Befragung teil. Von diesen wüssten 98 Prozent darüber Bescheid, dass sie trotz des aktivierten Autopilots immer in der Lage sein müssen, in das Fahrgeschehen einzugreifen, betont Tesla. Auf weitere Ergebnisse der Umfrage geht das Unternehmen nicht ein. Interessant ist aber: 99 Prozent der Befragten bestätigten zudem, den Autopiloten bereits genutzt zu haben. Zugleich gaben aber auch 7 Prozent der Befragten an, dass sie durch den Begriff "Autopilot" davon ausgegangen seien, dass das Auto in diesem Modus nicht weiter überwacht werden müsse.

Lesen Sie dazu auch:

Tesla Model S mit Autopilot (23 Bilder)

Testwagen

Tesla Motors stellte uns ein "Model S P90D" mit Autopilot als Testfahrzeug zur Verfügung.
(Bild: Peter-Michael Ziegler / heise online)

[Update, 21.11.2016, 11:30 Uhr] In einer früheren Version dieser Meldung hieß es, Tesla hätte mit dem PR-Video erneut für den Autopiloten geworben. Das Video zeigt allerdings die Technik für autonomes Fahren (Self-Driving), wie sie im Oktober angekündigt wurde. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen. (kbe)

Anzeige
Anzeige