Menü

Testphase: Kostenfreier Internetzugang auf europäischen Flügen der Lufthansa

Zusammen mit der Lufthansa und Inmarsat beginnt die Deutsche Telekom im Februar die nächste Testphase für den Internetzugang über den Wolken.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge
Lufthansa-Maschine

In einer sechsmonatigen Testphase wird in mehreren Airbus A320-Maschinen der Lufthansa und ihrer österreichischen Tochter Austrian Airlines Internetzugang über WLAN angeboten. Diese beginnt zunächst mit einer mehrwöchigen Streckenerprobung mit je fünf Flugzeugen. Während des Zeitraums wird das Nutzerverhalten protokolliert und analysiert. Dies soll der Verbesserung des Angebots vor dem eigentlichen Start dienen. Die eigentliche Testphase beginnt am 1. Februar und endet am 30. Juni. Die Deutsche Telekom bietet Ihren Mobilfunk-Vertragskunden innerhalb der Testphase den Zugang kostenlos an.

Verschiedene Tarif-Pakete verfügbar

Für die Nutzung im Flugzeuge stehen drei Pakete zur Verfügung. FlyNet Message für 3 Euro ermöglicht nur die Nutzung von Messaging Diensten, FlyNet Surf für 7 Euro bietet Internetzugang und FlyNet Stream für 12 Euro zusätzlich zum Internetzugang auch Videostreaming. Die Pakete gelten jeweils für den gesamten Flug und können über Kreditkarte oder über Bezahldienste wie PayPal bezahlt werden.

Telekom-Kunden können nach der Testphase WLAN-Roaming nutzen oder eines der drei Pakete buchen. Auf Anfrage verriet die Telekom, dass man bei der Ausstattung moderne 802.11ac WLAN-Technik verwende, die sowohl auf 2,4 GHz als auch auf 5 GHz betrieben wird. Das System ist technisch so ausgelegt, dass alle Passagiere mit einem oder mehreren Geräten das Netz nutzen können.

Versorgung via Satellit

Unter dem Knubbel sitzt die Antenne für das Inmarsat-Satellitensystem.

Realisiert wird das System zusammen mit dem Satellitenbetreiber Inmarsat, mit dem die Telekom gemeinsam das European Aviation Network (EAN) aufbaut. Das EAN kombiniert für Internet-Anschlüsse von Flugzeugen spezielle LTE-Mobilfunk-Basisstationen mit bis zu 80 Kilometer Reichweite in ganz Europa und das Inmarsat Satellitennetz Global Xpress. Jeder Flieger erhält bis zu 75 MBit/s. Für die Zeit des Testlaufs wird das Netz aber noch nicht genutzt. Die Technik soll ab Mitte 2017 zur Verfügung stehen.

Das deckt sich mit den Plänen der Lufthansa: Im ersten Quartal soll die Anzahl der Maschinen mit Internetzugang für Fluggäste auf 20 steigen. Bis Mitte 2018 soll die gesamte A320-Flotte ausgerüstet sein. Ebenso möchte Austrian Airlines bis April die Technik in ihre 31 Kurz- und Mittelstrecken-Flugzeuge einbauen. Die Lufthansa-Tochter Eurowings plant die Ausstattung von 69 Maschinen bis zum Sommer. (amo)

Anzeige
Anzeige