Menü

Testversion von Dota 2 für Linux verfügbar

vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge

Wer Dota 2 spielen möchte, muss sich zunächst noch mit einem Platz auf der Warteliste begnügen.

Das Echtzeit-Strategie-Spiel DotA – kurz für "Defense of the Ancients" – war ursprünglich als eine Modifikation für Warcraft 3 entstanden. Für den Nachfolger Dota 2 hat Valve die Entwickler der Modifikation aus der Community ins Boot geholt. Das seit zwei Jahren als Betaversion verfügbare Multiplayer-Spiel Dota 2 führt bei Steam die Liste Spiele mit den meisten Spielerinnen und Spielern deutlich an.

Jetzt stellt Valve die Betaversion von Dota 2 auch für Linux bereit. Als minimale Systemanforderungen für Linux nennt ein Valve-Entwickler in einem Forenpost eine Dual-Core-CPU von Intel oder AMD mit 2,8 GHz, 4 GByte RAM, 4 GByte Festplattenspeicher sowie eine Grafikkarte wie die Nvidia Geforce 8600/9600GT oder eine ATI/AMD Radeon HD2600/3600 und eine OpenAL-kompatible Soundkarte. Auf Systemseite empfiehlt er Ubuntu 12.04, OpenGL 2.1 und die Grafiktreiber Nvidia 310 beziehungsweise AMD 12.11.

Valve hat außerdem bekannt gegeben, dass der Betatest von Dota 2 nun allmählich beendet sei. Die fertige Version des Action-Echtzeitstrategie-Spiels soll nun nach und nach für mehr Personen freigeschaltet werden. Wer auf der Dota-2-Seite im Steam-Shop auf "Dota 2 jetzt spielen" klickt, landet auf einer Warteliste und wird per Mail benachrichtigt, sobald der Download zur Verfügung steht.

Ende Juni hatte Valve die Linux-Ports für die Half-Life-2-Serie und Portal fertiggestellt. Anfang Juli folgte der Zombie-Shooter Left 4 Dead 2. Auch Half Life 1, Counter-Strike 1.6, Counter-Strike: Source, Day of Defeat, Day of Defeat: Source sowie das kostenlos spielbare Team Fortress 2 können Linux-Anwender bereits spielen. Mittlerweile hat Valve Software damit die meisten seiner eigenen Spiele für die Online-Spieleplattform Steam auf Linux portiert. Steam selbst wurde im Februar 2013 offiziell für Linux freigegeben. (lmd)