Menü

“The Cleaners”: Doku über Facebook-Moderatoren auf Arte

Arte zeigt am Dienstag den sehenswerten Dokumentarfilm über Content-Moderatoren, die im Auftrag von Facebook und Co. den Müll der sozialen Medien entsorgen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 34 Beiträge

(Bild: Gebr. Beetz/Farbfilm Verleih)

Soziale Medien sind toll, haben aber auch ihre Schattenseite: Auf diese globalen Plattformen kommt unweigerlich auch all das an die Oberfläche, was der Mensch in den dunkelsten Ecken seiner Seele ausbrütet. Dafür sind dann die "Cleaner" zuständig. Heerscharen von Clickworkern, die in namenlosen Bürogebäuden ihren Arbeitstag damit verbringen, die Ausgeburten menschlicher Abgründe zu entsorgen.

Diese “Cleaner” entscheiden darüber, ob Fotos oder Videos gegen die Community-Regeln verstoßen und von der Plattform gelöscht werden. Das machen sie nicht nur für Facebook, sondern wohl auch für alle anderen "sozialen" Medien. Durch Zufall sind Hans Block und Moritz Riesewieck auf diese Schattenwirtschaft gestoßen: Sie wollten wissen, wer eigentlich entscheidet, dass ein Inhalt auf Facebook oder Youtube gelöscht wird.

Ihre Recherche führte die beiden Regisseure nach Manila, wo hunderte Menschen für sehr diskrete Unternehmen arbeiten. Ihre Dienstleistung: Sie bewerten im Akkord gemeldete Inhalte auf Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Youtube. Block und Riesewieck treffen ein paar Menschen, die für diese Unternehmen gearbeitet haben. Herausgekommen ist dabei ein atmosphärisch dichter Dokumentarfilm, der trotz einiger Schwächen sehenswert ist.

Arte hat den den Film zusammen mit anderen öffentlich-rechtlichen Sendern koproduziert und zeigt ihn am Dienstagabend um 21:50 Uhr erstmals im Fernsehen. “The Cleaners” ist darüber hinaus bis zum 3. September in der Mediathek des Senders abrufbar.

Siehe dazu auch unsere Filmkritik:

(Quelle: Gebr. Beetz/Farbfilm Verleih)

(vbr)