Menü

The Echo Nest: Spotify macht sich schlau

Der Streamingdienst übernimmt mit The Echo Nest ein Unternehmen, das in "Music Intelligence" macht: Die Auswertung von Daten soll Nutzern dabei helfen, Musik zu entdecken, die ihnen auch gefällt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge
Von

Der Streaming-Anbieter Spotify hat den Datendienstleister The Echo Nest übernommen, der Daten für Musikanbieter auswertet und aufbereitet. Das teilten beide Unternehmen am Donnerstag mit. Echo Nest ist aus zwei Forschungsprojekten des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hervorgegangen und wurde vor neun Jahren gegründet. Zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben.

The Echo Nest hat unter anderem eine Technik entwickelt, die Musik anhand von Tönen und Textpassagen identifizieren und auf dieser Basis Empfehlungen für ähnliche Musik geben kann. Spotify zählte bisher bereits zum Kundenkreis von The Echo Nest, der auch andere Streaming-Anbieter wie Rdio, Deezer, Napster oder den Handyhersteller Nokia für sein MixRadio umfasst. Diese Kunden sollen den Dienst zunächst weiter nutzen können. Das Unternehmen betont, dass das API offen für Entwickler bleiben soll. (vbr)