Menü

The Journey Down, Teil 2: Tiefer in den Großstadtsumpf

Wie auch schon sein Vorgänger ist das zweite Kapitel des charmanten Indie-Adventures für Windows, Mac und Linux sowie das iPad zu haben. Film noir und Jazz-Soundtrack treffen hier auf afrikanische Masken und Karibik-Feeling.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge

Die Entwickler des episodischen Point-und-Click-Adventures The Journey Down haben das zweite Kapitel ihres Spiels vorgestellt. Wie auch der erste Teil ist die Fortsetzung für Windows, Mac und Linux bei Steam erhältlich. Eine iPad-Variante wurde zeitgleich veröffentlicht. Das Spiel ist komplett auf Englisch gehalten und auf Grund der farbenfrohen Akzente der Sprecher empfiehlt es sich auch für geübte Hörer unter Umständen, die Untertitel einzuschalten.

Die afrikanischen Masken der Charaktere sind das Markenzeichen des Indie-Adventures

Im zweiten Teil des Abenteuers erkundet der Spieler zusammen mit Bwana, Kito und Lina die nebelumhüllte Stadt Port Artue – diese zu erreichen war Ziel der ersten Folge. Dabei gilt es wieder verschiedene Rätsel zu lösen und die in Handarbeit liebevoll gerenderten Orte nach wichtigen Gegenständen zu durchforsten, die einen bei den Puzzlen weiterbringen – ganz wie man es von Adventure-Klassikern wie Monkey Island gewöhnt ist. Die Mischung von Film-noir-Atmosphäre mit karibisch-afrikanischem Flair gibt der Geschichte dabei allerdings ein unverwechselbares Feeling.

Der erste Teil der Journey-Down-Reihe aus dem Jahr 2012 war eine Weiterentwicklung eines Freeware-Spiels. Am zweiten Teil haben die Indie-Entwickler von Skygoblin anderthalb Jahre gearbeitet. Insgesamt sind vier Kapitel der Geschichte geplant. (fab)