Menü

Themen-Special: Programme, die auf keinem Rechner fehlen sollten

vorlesen Drucken Kommentare lesen 148 Beiträge

Es muss nicht immer Microsoft oder Adobe sein: Gute Gratisprogramme halten einem Vergleich mit teurer Software durchaus stand. Eine handverlesene Auswahl kann man auf DVD überall mit hinnehmen.

Bei den auf PCs vorinstallierten Programmen handelt es sich häufig um wenig brauchbare Demoversionen: Wer das bereits eingerichtete Microsoft Office, die Bildbearbeitung oder den Virenscanner weiternutzen möchte, muss in der Regel nach 30 oder 60 Tagen zahlen.

Man kann aber hunderte Euro sparen, ohne auf wichtige Funktionen verzichten zu müssen. Aus den unzähligen zum Download erhältlichen Programmen muss niemand die besten heraussuchen. Wir haben in einem Themen-Special im Software-Verzeichnis gelungene Gratis-Anwendungen und -Tools zusammengestellt, mit denen sich Alltagsaufgaben komfortabel bewältigen lassen.

Ob zum Texten, Rechnen, Malen oder Surfen, für E-Mail und Chat, Backup oder Datenrettung, die Grundausstattung bietet für jedes Anwendungsgebiet das aus unserer Sicht bestgeeignete Gratis-Werkzeug – darunter etwa OpenOffice für klassische Büroarbeiten, Gimp als Photoshop-Alternative, Free Download Manager zum Beschleunigen von Downloads und Biet-O-Matic, um auf Ebay leichter Schnäppchen zu ergattern. Die insgesamt 39 Programme im ersten und auch alle Programme aus dem zweiten Teil, der demnächst folgt, passen zusammen auf eine DVD, die man auch gut zum Nachbarn oder zur Schwiegermutter mitnehmen kann.

In einer Bildergalerie kann man die Kandidaten einzeln betrachten.

Weitere Themen-Specials im Software-Verzeichnis

(db)