Menü
CES

ThinkPad X1 Fold: Lenovos faltbares Windows-Tablet kommt Mitte 2020 ab 3000 Euro

Auf der CES hat Lenovo Verkaufsstart und Preis für das erste Windows-Gerät mit faltbarem Display bekanntgegeben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: Lenovo)

Von

Schon im vergangenen Jahr hatte Lenovo Prototypen seines ThinkPad X1 Fold herumgezeigt; ein erstes Hands-on mit dem Prototypen weckte große Erwartungen.

Eine wichtige Information hatte Lenovo bis dato aber verschwiegen und erst jetzt auf der CES enthüllt: Der weltweite Verkaufsstart des ersten Windows-Geräts mit faltbarem Bildschirm wurde auf Mitte des Jahres festgelegt. Hierzulande beginnen die Preise bei umgerechnet rund 3000 Euro.

Eine nicht minder wichtige Information ist, dass Lenovo nicht auf das von Microsoft angekündigte und auf Klappgeräte optimierte Windows 10X warten wird. Dieses steht zwar weiterhin auf der Agenda, doch auf den ersten Exemplaren des rund ein Kilogramm schweren X1 Fold wird das normale Windows 10 vorinstalliert sein – wir sind gespannt, welche Auswirkungen das auf die Bedienbarkeit hat.

ThinkPad X1 Fold als Mini-Notebook mit aufgelegter Bluetooth-Tastatur

(Bild: Lenovo)

Der faltbare OLED-Bildschirm hat aufgeklappt 13,3 Zoll Bildschirmdiagonale bei einem Seitenverhältnis von 4:3 – für Tablets nicht die schlechteste Wahl. Knickt und dreht man das Gerät, dann kann man es auch wie ein Notebook benutzen, doch die Bildschirmdiagonale einer Hälfte ist dann Netbook-mickrig. Zum Tippen steht entweder eine Bildschirmtastatur bereits, was mangels taktilem Feedback nicht für längere Texte taugt. Alternativ koppelt man das Mini Fold Keyboard über Bluetooth an und deckt damit die untere Bildschirmhälfte ab.

Im ThinkPad X1 Fold arbeitet Intels energieeffizienter Lakefield-Prozessor, dessen offizielle Bezeichnung bislang unbekannt war. Laut Lenovos Pressemitteilung wird Intel ihn in die Core-Familie einsortieren und die spezielle Kombination aus einem flottem und vier langsamen CPU-Kernen als Hybridtechnik bewerben.

Lenovos Ständer für das ThinkPad X1 Fold

(Bild: Lenovo)

Als Zubehör für das X1 Fold wird Lenovo einen Ständer anbieten, der das aufgeklappte Tablet sicher aufstellt – dann kann man auf dem Schreibtisch mit davor platzierter externer Tastatur die volle Bildschirmfläche zum Arbeiten nutzen. Der Ständer soll parallel zum ThinkPad X1 Fold in den Handel kommen; einen Preis nennt Lenovo noch nicht.

Siehe dazu das Hands-on mit einem Prototypen-Gerät:

Thinkpad X1 Fold (7 Bilder)

Das Thinkapd X1 Fold ist ein Tablet mit faltbarem Bildschirm
(Bild: heise online / Volker Weber)

(mue)